merken
PLUS Pirna

Quarantäne für 82 Schüler und Lehrer

An der Friedrich-Märkel-Grundschule in Stadt Wehlen wurde ein Lehrer positiv auf das Coronavirus getestet. Bis 9. Oktober werden die Kinder zu Hause unterrichtet.

Friedrich-Märkel-Grundschule in Stadt Wehlen: Kein Unterricht bis 9. Oktober.
Friedrich-Märkel-Grundschule in Stadt Wehlen: Kein Unterricht bis 9. Oktober. © Steffen Unger

Nachdem die Grundschule in Stadt Wehlen am Donnerstag wegen eines Corona-Falls vorübergehend geschlossen werden musste, werden nun weitere Details bekannt. Wie das Landratsamt auf Anfrage von Sächsische.de mitteilt, wurde ein Lehrer positiv auf das Coronavirus getestet. 

Das hat weitreichende Folgen. "Durch die positiv-getestete Lehrkraft werden insgesamt  79 Schüler und drei Lehrkräfte unter Quarantäne gestellt", sagt Kati Hille, Beigeordnete am Landratsamt in Pirna. Zudem wurde veranlasst, dass alle Kontaktpersonen des betroffenen Lehrers ebenfalls getestet werden. Aufgrund der hohen Anzahl von Schülern und Pädagogen, die sich nun in häusliche Quarantäne begeben müssen, hätte die Grundschule geschlossen werden müssen.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Erstkontakt war am 25. September

Schulleiterin Jacqueline Rahm wollte sich auch am Donnerstag nicht zu dem Vorfall äußern und verwies auf das Landesamt für Schule und Bildung. Pressereferentin Petra Nikolov bestätigt, dass auf Anraten des zuständigen Gesundheitsamtes seit Donnerstag kein Unterricht stattfindet und damit die gesamte Friedrich-Märkel-Grundschule geschlossen wurde. "Der Erstkontakt war am 25. September", sagt sie. Deshalb sei eine Quarantäne für die Betroffenen bis 9. Oktober ausgesprochen worden.

Der Corona-Fall ist am Mittwochnachmittag bekannt geworden. Die Schule hätte daraufhin die Hortkinder, die noch in Stadt Wehlen betreut wurden, mit ihren Aufgaben nach Hause geschickt. Alle anderen Kinder und ihre Eltern seien per Post informiert worden. Parallel dazu hätte die Schulleitung die Elternsprecher der einzelnen Klassen über die Umstände informiert. Sie hätten die Details dann auch an alle Eltern gestreut. 

Die Grundschüler sollen nun bis Ende nächster Woche zu Hause Unterrichtsstoff pauken. "Die während der Schulschließung erprobten Lernpläne finden wieder Anwendung", sagt Petra Nikolov.

Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge stieg die Zahl der Corona-Infektionen am Mittwoch weiter an. Inzwischen sind 32 infizierte Personen im Landkreis zu verzeichnen. Dabei handelt es sich um jeweils eine Person im Raum Bad Schandau, im Raum Bannewitz, im Raum Pirna, im Raum Stolpen und im Raum Tharandt, jeweils zwei Personen im Raum Hohnstein und im Raum Struppen, drei Personen im Raum Dohna und im Raum Heidenau, vier Personen im Raum Freital sowie insgesamt 13 Personen im Raum Altenberg.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna