Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sachsen
Merken

Polizei verstärkt Kontrollen in Seiffen

Szenen wie am 1. Advent sollen sich im Weihnachtsort Seiffen nicht wiederholen: Wer mit einem auswärtigen Kennzeichen erwischt wird, muss zahlen.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
An einer Kontrollstelle der Polizei bildet sich eine Schlange mit Fahrzeugen, deren Insassen gegen die aktuelle Corona-Schutzverordnung verstoßen haben.
An einer Kontrollstelle der Polizei bildet sich eine Schlange mit Fahrzeugen, deren Insassen gegen die aktuelle Corona-Schutzverordnung verstoßen haben. © dpa-Zentralbild

Seiffen/Leipzig. Nach dem Besucheransturm am 1. Advent hat die Polizei in Seiffen für dieses Wochenende verstärkte Kontrollen eingeläutet. Dabei wurden am Freitag innerhalb von rund eineinhalb Stunden bei einer Verkehrskontrolle 34 Ordnungswidrigkeiten festgestellt, wie ein Polizeisprecher am Nachmittag sagte. Das habe Autofahrer betroffen, die gegen die geltenden Ausgangsbeschränkungen verstießen und keinen triftigen Grund vorweisen konnten.

Außerdem wird mit Fußstreifen in dem Weihnachtsort die Einhaltung von Abständen und das Tragen von Mund-Nasen-Schutz kontrolliert. Dazu werden dort am Wochenende täglich 20 bis 30 Polizisten im Einsatz sein. Am Freitag konnten die Beamten keine Verstöße feststellen, heißt es in einer Mittelung.

Der Erzgebirgskreis gehört bundesweit zu den Brennpunkten der Corona-Pandemie.

Am ersten Adventswochenende hatte es in der erzgebirgischen Weihnachtsstadt Seiffen einen regelrechten Besucheransturm gegeben.
Am ersten Adventswochenende hatte es in der erzgebirgischen Weihnachtsstadt Seiffen einen regelrechten Besucheransturm gegeben. © dpa/Jan Woitas

Auch andernorts hat die Polizei verstärkt mit Verstößen gegen die aktuellen Corona-Regeln zu tun. In Leipzig wurden bei Kontrollen am Vortag mehr als 140 Verstöße festgestellt, wie die Polizei am Freitag informierte. Davon wurden 131 mündliche Verwarnungen ausgesprochen und 11 Anzeigen erstattet. Bei den Verstößen sei es überwiegend um fehlende Mund-Nasen-Bedeckungen und unzulässige Gruppenbildungen gegangen, hieß es.

In der Chemnitzer Innenstadt wurden am Donnerstag bei Kontrollen 34 Menschen ohne Mund-Nasen-Schutz erwischt. Laut Polizei wurden ihre Personalien aufgenommen und Anzeigen wegen Verstößen gegen die Allgemeinverfügung der Stadt erstattet. (dpa)