merken
PLUS Sachsen

Biete Friseur at home – suche Impftermin!

In schwierigen Zeiten ist mehr Flexibilität gefragt, sagt SZ-Redakteur Gunnar Saft in seiner satirischen Kolumne "Sächsisch betrachtet".

Die Friseure sind zu, die Impfzentren offen.
Die Friseure sind zu, die Impfzentren offen. © dpa

Die schlechte Nachricht zuerst: Je länger der Lockdown dauert, um so weniger sehen unsere Politiker durch. Weil sie Friseursalons Arbeitsverbot erteilt haben, fallen ihnen nun selber die ungeschnittenen Strähnen wirr ins Gesicht.

Die Folgen des nachlassenden Durchblicks auf allen politischen Ebenen sind katastrophal: In Berlin bereitet sich die Kanzlerin allmählich auf ihr Amtsende vor und in Sachsen nimmt die Halbwertzeit der Corona-Schutzverordnungen dramatisch ab. Als überforderter Bürger ist man mittlerweile froh, wenn man endlich verstanden hat, was alles in der vorletzten Verordnung verboten und erlaubt war, während wir hoffentlich ab Mai wissen, was zurzeit möglich ist oder eben nicht.

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Als im Osten geborener Bundesbürger ist man in solchen Krisenzeiten aber klar im Vorteil. Ältere wissen es noch aus eigener Erfahrung, Jüngere könne es von ihnen lernen: Flexibilität im Umgang mit raren Dingen.

Wenn Sie also in einem Impfzentrum arbeiten oder sogar Programmierer des sächsischen Impfportals sind, können Sie ja mal die Profi-Fußballer von Dynamo Dresden fragen, woher die in den letzten 48 Stunden ihre tollen Haarschnitte verpasst bekamen. Rücken die Jungs dann mit der Adresse der Schwarz-Haar-Schneiderei heraus, bekommen sie im Gegenzug einen vorgezogenen Impftermin für ihre Omas.

Weiterführende Artikel

Warum ein Friseur einen Brief an Dynamo schreibt

Warum ein Friseur einen Brief an Dynamo schreibt

Ein haariges Thema oder Haarspalterei? Frisch gestylte Köpfe bei Fußballern verstören einen Berufsstand – und einen Dresdner. Auch der Verein äußert sich.

Impftermine: Buchungshotline modifiziert

Impftermine: Buchungshotline modifiziert

In Sachsen steht das Buchungsportal für die Schutzimpfungen in der Kritik. Das Deutsche Rote Kreuz kündigt Verbesserungen ab 18. Januar an.

Hilferuf einer Friseurmeisterin

Hilferuf einer Friseurmeisterin

Die Salons von Susanne Leyer auf dem Eigen, in Ostritz und Görlitz sind zwangsweise zu. Sie hat keine Einnahmen, aber hohe Kosten. Nun schlägt sie Alarm.

Günstig handeln kann auf die Weise quasi jeder: Tauschen Sie mit Fremden ihre Wohnadressen zur Vergrößerung des eigenen 15-Kilometer-Bereichs. Adoptieren sie jemanden aus dem Erzgebirge, damit ihre Familie Tagesausflüge dorthin machen kann. Oder besorgen sie sich einen sächsischen Schülerausweis, um einfach wochenlang zu Hause zu bleiben. Wer Ideen hat, übersteht immer noch jede Pandemie.

Mehr zum Thema Sachsen