merken
Sachsen

Wo gibt es Corona-Schnelltests in Sachsen?

Alle Sachsen können sich mehrmals pro Woche kostenlos auf das Coronavirus testen lassen. Wo gibt es die Schnelltests? Alle wichtigen Infos auf einen Blick.

Eine Leipzigerin lässt sich im neuen Corona-Testzentrum für Antigen-Schnelltests im Neuen Rathaus in Leipzig testen.
Eine Leipzigerin lässt sich im neuen Corona-Testzentrum für Antigen-Schnelltests im Neuen Rathaus in Leipzig testen. © Peter Endig/dpa

Das Netz an Corona-Testzentren in Sachsen wird immer dichter. Derzeit gibt es nach Schätzung des Gesundheitsministeriums im Freistaat rund 650 Testzentren und Teststationen. In vielen Bereichen gibt es inzwischen die Pflicht, einen negativen Corona-Test nachzuweisen.

Seit dem 8. März stehen allen Bürgerinnen und Bürgern in Sachsen mehrmals wöchentlich kostenlose Schnelltests zu. Die Kosten übernimmt der Bund.

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

Wie funktionieren Schnelltests?

Bei den Antigen-Schnelltests führt geschultes Personal – etwa in Apotheken oder Testzentren – Wattestäbchen tief in die Nase oder den Rachen ein. Der Test erkennt spezielle Oberflächen-Proteine des Virus, die sogenannten Antigene. Sind ausreichend viele Verbindungen von Antigen und Antikörper vorhanden, erscheint im Testfeld ein farbiger Strich – ähnlich wie bei einem Schwangerschaftstest.

Wie lange dauert ein Corona-Schnelltest?

Der Antigen-Schnelltest liefert nach etwa 10 bis 20 Minuten ein Ergebnis. Testpersonen können häufig vor Ort auf ihre Ergebnisse warten. Manchmal können die Ergebnisse auch über einen QR-Code übers Smartphone abgerufen werden.

Wichtig: Ein Schnelltest ist nicht so verlässlich wie ein PCR-Test, der in einem Labor ausgewertet wird. Im Schnitt erkennen Antigentests rund 80 Prozent der Infizierten.

Dresden, Leipzig, Chemnitz und Landkreise: Wie kommt man in Sachsen an einen Schnelltest?

Die kostenfreien Corona-Schnelltests werden in Schwerpunktpraxen und in zahlreichen Apotheken in Sachsen angeboten. Die Kassenärztliche Vereinigung (KVS) hat eine Liste mit den Schwerpunktpraxen in den Regionen Leipzig, Dresden und Chemnitz veröffentlicht. Zudem zeigt das Sozialministerium aus seiner Internetseite eine Karte mit allen bekannten Apotheken in Sachsen, die Schnelltests durchführen.

Schnelltests werden außerdem in den Testzentren in den Kreisen und kreisfreien Städten in Sachsen angeboten. So hat die Stadt Leipzig in ihrem Neuen Rathaus ein Corona-Testzentrum eingerichtet. Bürgerinnen und Bürger können sich dort ohne vorherige Terminvergabe testen lassen

Alle Informationen zu Corona-Schnelltests in Ostsachsen

Medizinische Fachangestellte führen einen Antigentest auf das Coronavirus durch.
Medizinische Fachangestellte führen einen Antigentest auf das Coronavirus durch. © Sebastian Gollnow/dpa

Was passiert, wenn der Schnelltest positiv ist?

Sollte der Schnelltest positiv sein, erfolgt ein PCR-Test, um das Ergebnis zu bestätigen. Dafür sollte telefonisch der entsprechende Hausarzt oder die 116 117 kontaktiert werden. Bis das Laborergebnis des PCR-Tests vorliegt, muss sich die betroffene Person in Quarantäne begeben. Gleiches gilt für Mitglieder im selben Hausstand. Wer ein positives PCR-Testergebnis hat, muss dies beim Gesundheitsamt melden.

Wo liegt der Unterschied zu Selbsttests?

Anders als Schnelltests, sind Selbsttests laienverständlich und können von jedem zu Hause gemacht werden. Die Probeentnahme geschieht mit einem Nasenabstrich. Das Wattestäbchen muss dabei meist nur zwei bis vier Zentimeter tief in ein Nasenloch eingeführt und bewegt werden. Auch die Selbsttests haben gegenüber den PCR-Tests eine höhere Fehlerrate. Wichtig: Ein negatives Ergebnis ist laut Robert Koch-Institut (RKI) nur eine Momentaufnahme und schließt eine Infektion nicht aus.

Weiterführende Artikel

Corona: 24.000 Menschen an Sachsens Grenze abgewiesen

Corona: 24.000 Menschen an Sachsens Grenze abgewiesen

Zwei Monate Kontrollen zu Tschechien, Leipzigs Ausgangsbeschränkungen wohl rechtswidrig, 1.746 Neuinfektionen in Sachsen - unser Newsblog.

Zum Hören: Der CoronaCast aus Dresden

Zum Hören: Der CoronaCast aus Dresden

Im Podcast sprechen wir mit Menschen, die in der Corona-Krise was zu sagen haben. Mit Experten und Sachsen mit richtig guten Ideen.

Testangebotspflicht im Job: Was das heißt

Testangebotspflicht im Job: Was das heißt

Firmen müssen Mitarbeitenden künftig Angebote machen, sich auf das Coronavirus testen zu lassen. Was bedeutet das nun für Beschäftigte?

Wo weitere Testzentren in Dresden entstehen

Wo weitere Testzentren in Dresden entstehen

In einigen Stadtteilen müssen Einwohner weite Wege in Kauf nehmen, um kostenfreie Tests zu bekommen. Wo die Wege kürzer werden - der große Überblick.

Seit Mittwoch sind in Sachsen alle Schülerinnen und Schüler sowie das Personal an den weiterführenden Schulen verpflichtet, sich mittels Selbsttest auf das Coronavirus zu testen.

Mehr zum Thema Sachsen