merken
PLUS Meißen

Weitere sechs Corona-Tote im Kreis Meißen

Der Inzidenzwert hat wieder einen neuen Rekord erreicht. Der Landkreis Meißen ist auf dem Weg zu einem Corona-Super-Hotspot.

Eine an Covid-19 erkrankte Patientin wird in einem Zimmer des besonders geschützten Teils der Intensivstation mit einer Maske beatmet. Auch im Landkreis Meißen wächst die Anzahl der Corona-Patienten im Krankenhaus.
Eine an Covid-19 erkrankte Patientin wird in einem Zimmer des besonders geschützten Teils der Intensivstation mit einer Maske beatmet. Auch im Landkreis Meißen wächst die Anzahl der Corona-Patienten im Krankenhaus. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa (Symbolbild)

Meißen. Selbst das Wochenende kann Corona nicht bremsen. Im Landkreis Meißen gibt es am Sonntag 2.909 positiv auf Sars-CoV-2 getestete Personen. Davon befinden sich aktuell 830 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne. Gegenüber Samstag sind damit 103 neu infizierte Personen hinzugekommen. Der Anstieg ist zwar etwas weniger stark als am Vortag (134), aber immer noch beträchtlich.

Zudem sind 1.001 Kontaktpersonen von positiven Fällen in behördlich angeordneter Quarantäne. Der Inzidenzwert für den Landkreis Meißen hat einen Rekordwert erreicht: 304,0 (Vortag: 276,6). Damit ist der Landkreis Meißen auf dem besten Weg zu einem deutschen Super-Hotspot. Nach noch zwei weiteren Tagen mit einem Inzidenzwert über 200 müsste der Landkreis nach der neuen Corona-Schutz-Verordnung noch drastischere Maßnahmen wie Ausgangssperren ergreifen. Das Verlassen der Wohnung ohne triftigen Grund (Schule, Arbeit, Kita, Arzt oder Einkaufen) ist untersagt. Sport und Bewegung im Freien im Umkreis von 15 Kilometern des Wohnbereichs ist aber erlaubt, ebenso der Besuch des eigenen Kleingartens oder Grundstücks.

Anzeige
Sachsen krempelt die #ärmelhoch
Sachsen krempelt die #ärmelhoch

Die Corona-Schutzimpfung ist gestartet. Zunächst allerdings nur für Menschen, die zur Gruppe der höchsten Priorität gehören.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell 98 Einwohner des Landkreises Meißen stationär aufgenommen. 16 von ihnen liegen auf der Intensivstation. 89 Personen sind insgesamt verstorben. Das sind sechs Personen mehr als am Vortag. Die Sterberate ist aktuell recht hoch.

Die meisten der jetzt 829 aktiven Corona-Erkrankten im Landkreis sind jetzt in Meißen (100), Radebeul (92), Coswig (83) und Großenhain (75). Danach folgt Riesa (73).

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Der Geschäftsführer des Leibniz-Instituts für Resilienzforschung, Klaus Lieb, empfiehlt, in Zeiten der Pandemie einen kreativen Umgang mit dem Weihnachtsfest. "Weihnachten ist ein wichtiges Familienevent, aber wenn dabei die Gefahr droht, sich und andere zu gefährden, sollte man es noch einmal infrage stellen und das Treffen verlegen, wie Hochzeiten derzeit auch", sagte Lieb der dpa. Die meisten Menschen antworteten auf die Frage, was ihnen im Leben am wichtigsten ist, "Gesundheit" - und nicht "das Weihnachtsfest".

Weiterführende Artikel

Corona: Robert-Koch-Institut meldet 1.148 neue Todesfälle

Corona: Robert-Koch-Institut meldet 1.148 neue Todesfälle

Zahl der Neuinfektionen im Wochenvergleich niedriger, schärfere Maskenpflicht und längerer Lockdown, Schule ab Mitte Februar - unser Newsblog.

Ein Treffen im ganz kleinen Kreise könne in diesem Corona-Winter ausreichen und es könne zugleich nach kreativen Geschenkideen und Möglichkeiten der Begegnung gesucht werden. Per Video zusammenkommen, dasselbe kochen und dann gleichzeitig essen könne in der Adventszeit Spaß machen. (mit dpa)

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen