merken
PLUS Meißen

Meißen: Bereits über 13.000 Einwohner geimpft

Der Corona-Tageszuwachs im Landkreis Meißen ist ähnlich so hoch wie vor einer Woche. Cyberkriminelle wollen in Fake-Shops die neuen Schnelltests verkaufen.

Aldi bereitet sich auf den Verkauf von Corona-Schnelltests vor. Sie werden ab Samstag an der Kasse ausgegeben (25 Euro pro Packung mit fünf Tests). Vorsicht: Auch Cyberkriminelle bieten Tests im Netz an. Die Corona-Lage im Landkreis Meißen ist stabil.
Aldi bereitet sich auf den Verkauf von Corona-Schnelltests vor. Sie werden ab Samstag an der Kasse ausgegeben (25 Euro pro Packung mit fünf Tests). Vorsicht: Auch Cyberkriminelle bieten Tests im Netz an. Die Corona-Lage im Landkreis Meißen ist stabil. © Fabian Strauch/dpa

Meißen. Der Corona-Tageszuwachs pendelt sich ein. Gegenüber dem Vortag sind 44 weitere positiv getestete Personen im Landkreis Meißen hinzugekommen, meldet das Landratsamt am Freitag. Damit sind bislang 12.948 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Davon befinden sich aktuell 373 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne. Zudem halten sich 709 Kontaktpersonen von positiven Fällen ebenfalls in behördlich angeordneter Quarantäne auf. Der Tageszuwachs betrug am Vortag 50 neue Fälle, am Freitag vergangener Woche waren es 45.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Meißen ist leicht gefallen und beträgt 78,2 (Vortag: 81,9). Das Meißner Gesundheitsamt errechnete eine leicht höhere Inzidenz von 80,3. Im Landkreis Meißen haben 13.566 Einwohner ihre Erstimpfung gegen Corona erhalten, 4.920 bereits die zweite (ohne Impfungen des Personals in den Krankenhäusern).

Anzeige
Der Mythos des Dresdener Barocks
Der Mythos des Dresdener Barocks

Unsere Beilage entführt Sie in die Zeit von Kurfürst Friedrich August II. und verrät dabei viele Hintergründe zum damaligen Leben und dem heutigen Dresden.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell 76 Einwohner des Landkreises Meißen stationär aufgenommen. Neun von ihnen werden auf der Intensivstation behandelt. Mit einer weiteren seit dem Vortag verstorbenen Person beläuft sich die Zahl der Todesfälle auf 538.

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Die meisten der aktuell 373 aktiven Infizierten wohnen in Meißen (63), Radebeul (48), Großenhain (44), Coswig (33), Radeburg (29), Riesa (26), Klipphausen (12), Lommatzsch (12), Thiendorf (12), Moritzburg (11), Weinböhla (11) und Strehla (10). Die geringsten aktuellen Infektionen sind in den Gemeinden Priestewitz und Zeithain (je 2).

In 15 Einrichtungen des Landkreises, darunter sieben Kitas und drei Schulen, sind im Zeitraum vom 2. bis 4. März Neuinfektionen mit dem Sars-CoV-2-Virus gemeldet worden. Im vorherigen Zeitraum (26. Februar bis 1. März) waren lediglich für drei Kitas und eine Schule Neuinfektionen gemeldet worden.

Beim zu erwartenden Run auf die Corona-Schnelltests könnten auch Cyberkriminelle gute Geschäfte wittern, vermuten Sicherheitsexperten des Karlsruher Instituts für Technologie. „Fake Shops locken Kunden typischerweise mit besonders günstigen Angeboten zu gerade sehr begehrten Produkten“, sagt Dr. Peter Mayer von der Forschungsgruppe Security Usability Society. „So boten betrügerische Online-Shops in der ersten Zeit der Pandemie Desinfektionsmittel und medizinische Schutzausrüstungen an.“

Der Experte nennt Punkte, die misstrauisch stimmen sollten: Wenn der Anbieter keine weiteren ähnlichen Produkte im Angebot hat und sich Corona-Tests völlig vom übrigen Sortiment abheben. Wenn der Shop als Zahlungsmittel ausschließlich Vorauskasse oder Zahlung per Kreditkarte anbietet. Wenn bei diesem Anbieter Schnelltests nur halb so teuer sind wie bei allen anderen. Wenn auf der Shop-Seite kein Impressum angegeben ist oder die angegebenen Kontaktdaten nicht erreichbar sind.

Weiterführende Artikel

Corona-Selbsttests - Was Sie jetzt wissen müssen

Corona-Selbsttests - Was Sie jetzt wissen müssen

Ab Sonnabend gibt’s die ersten Tests für zu Hause. Doch was ist der Unterschied zu den versprochenen Schnelltests? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Ein Indiz dafür, dass der Shop vertrauenswürdig ist, können Gütesiegel wie das Trusted Shops-Label oder das [email protected] des TÜV SÜD sein.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen