merken
PLUS Meißen

Kreis Meißen: Schon den zweiten Tag unterm Inzidenzwert von 50

Die Elblandkliniken Meißen bieten jetzt Corona-Impfungen an. Dafür wird das kostenlose Testangebot eingestellt.

Der Klinikstandort Meißen der Elblandkliniken: Ab 11. Oktober gibt es hier keine Tests mehr, dafür dann Corona-Impfungen. Die Inzidenz im Landkreis Meißen beträgt am Mittwoch 48,3.
Der Klinikstandort Meißen der Elblandkliniken: Ab 11. Oktober gibt es hier keine Tests mehr, dafür dann Corona-Impfungen. Die Inzidenz im Landkreis Meißen beträgt am Mittwoch 48,3. © Elblandkliniken

Meißen. Die Inzidenz hält sich den zweiten Tag unter der Marke von 50. Wie das Landratsamt mitteilte, errechnete das Robert-Koch-Institut für den Landkreis Meißen am Mittwoch einen Sieben-Tage-Inzidenzwert von 48,3 (Vortag: 49,5). 25 weitere positiv getestete Personen wurden gemeldet. Damit gibt es im Landkreis Meißen seit Beginn der Pandemie 17.880 positiv getestete Personen, von denen sich gegenwärtig 210 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne befinden. Das gilt auch für 62 Kontaktpersonen.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell acht Einwohner des Landkreises Meißen stationär aufgenommen. Davon liegt keine Person auf der Intensivstation. 603 Personen sind bisher insgesamt verstorben.

Anzeige
Halsschmerzen? Hier gibt’s Tipps aus der Apotheke!
Halsschmerzen? Hier gibt’s Tipps aus der Apotheke!

Im Herbst kämpfen viele Menschen mit Viren und Co. Mit den richtigen Maßnahmen wird Schlimmeres verhindert.

Von den aktuell 210 (Vortag: 198) aktiven Corona-Infizierten leben die meisten in Radebeul (43). Es folgen Riesa (28), Weinböhla (23), Coswig (17), Zeithain (17) sowie Großenhain und Meißen (je 12). Die höchste Inzidenz im Landkreis gibt es in Strehla (108,5), Thiendorf (104,8) und Riesa (86,2). Fünf Kommunen haben noch eine Inzidenz von null. (Stand 27. September).

Das Elblandklinikum Meißen wird ab 12. Oktober Impfungen gegen das Coronavirus anbieten. Anmeldungen sind täglich von 8 bis 16 Uhr über die Telefonnummer 03521 7434345 möglich. Die Impfungen sind immer dienstags und donnerstags jeweils von 14 bis 16 Uhr in der Klinikambulanz möglich. Gleichzeitig mit Aufnahme dieses Impfangebotes endet das Angebot für Corona-Schnelltests. So sind ab 11. Oktober keine kostenlose Bürgertestungen mehr im Elblandklinikum Meißen möglich.

Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen

Die PCR-Tests bleiben

Nach einem Beschluss der Bundesregierung enden generell deutschlandweit am 11. Oktober die kostenlosen Corona-Testangebote. Ausnahmen bestehen nur für Kinder unter zwölf Jahren sowie für Schwangere im ersten Drittel der Schwangerschaft. Nur noch bis Jahresende dürfen sich auch alle anderen Schwangeren und alle Minderjährigen ebenfalls kostenlos testen lassen. Nur noch bis 11. Oktober gilt, dass alle Personen in Deutschland Anspruch auf einen Antigen-Schnelltest pro Woche haben.

Weiterführende Artikel

Drei weitere Corona-Todesfälle in Dresden

Drei weitere Corona-Todesfälle in Dresden

Über 350 Neuinfektionen, Inzidenz steigt stark an, weitere Patienten kommen in Kliniken. Die neuesten Corona-Zahlen aus Dresden.

Allerdings: Wer sich zu Hause selbst testet und dabei ein positives Ergebnis erzielt, hat auch künftig Anspruch auf einen kostenlosen PCR-Test.

Weiter teilt das Landratsamt mit, dass neue mobile Impfangebote im Landkreis Meißen derzeit in Vorbereitung sind.

Mehr zum Thema Meißen