merken
PLUS Meißen

Corona: Inzidenz im Kreis Meißen steigt weiter

Nossen und Thiendorf haben die höchsten Inzidenzwerte im Landkreis Meißen. Nur 67 Prozent wollen sich impfen lassen, aber es gibt viele Unentschlossene.

Ein kleiner Piks, aber er rettet Leben: Nur zwei Drittel wollen sich auf jeden Fall gegen Corona impfen lassen. 16 Prozent zählen zu den Impfgegnern. Inzwischen steigt die Inzidenz im Landkreis Meißen weiter an.
Ein kleiner Piks, aber er rettet Leben: Nur zwei Drittel wollen sich auf jeden Fall gegen Corona impfen lassen. 16 Prozent zählen zu den Impfgegnern. Inzwischen steigt die Inzidenz im Landkreis Meißen weiter an. © Sven Ellger

Meißen. Die Corona-Fallzahlen wollen einfach nicht sinken. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Meißen beträgt schon wieder 181,2 (Vortag: 175), teilte das Landratsamt am Dienstag mit. Das Meißner Gesundheitsamt berechnete sogar einen Wert von 183,7. Zum Vergleich: Der Landesdurchschnitt liegt jetzt bei 167,6.

Weitere 33 Personen sind gegenüber dem Vortag im Landkreis positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit erhöht sich die Gesamtzahl aller bislang positiv getesteten Personen auf 16.794. Davon befinden sich aktuell 804 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne. Der Anstieg der Fallzahlen betrug am Montag 12, am Dienstag vor einer Woche waren es 23.

Anzeige
Kerngesund dank regionalem Futter
Kerngesund dank regionalem Futter

Egal ob Kleintierhalter oder Hobby-Farmer: Mit der richtigen Nahrung bereiten Ihnen Ihre Nutztiere die größte Freude.

Zudem sind gegenwärtig 738 Kontaktpersonen von positiven Fällen in behördlich angeordneter Quarantäne.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell 65 Einwohner des Landkreises stationär aufgenommen. Zehn von ihnen liegen auf der Intensivstation. Das bedeutet keinen weiteren Anstieg der Covid-Patienten, aber auch keinen deutlichen Rückgang. Unverändert zum Vortag sind bislang insgesamt 584 Personen verstorben.

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Die meisten der aktuell 804 aktiven Infizierten gibt es laut Landratsamt in Nossen (91), es folgen Radebeul (69), Großenhain (68), Coswig (67), Riesa (67), Meißen (66), Klipphausen (61), Gröditz (41), Thiendorf (34), Ebersbach (29), Radeburg (28), Lommatzsch (25), Schönfeld/Lampertswalde (24) und Stauchitz (20). Die wenigsten Fälle hat die Gemeinde Hirschstein (3).

Im Landkreis Meißen sind keine Altenheime mehr von Corona betroffen. Einzelne Fälle werden von acht Schulen und einer Kita gemeldet. In den Impfzentren sind 43.290 Bewohner des Landkreises Meißen zum ersten Mal und 25.388 bereits zum zweiten Mal geimpft worden.

Die höchste Inzidenz im Landkreis Meißen hat jetzt die Stadt Nossen (551,7) vor Thiendorf (478,7) und Ebersbach (433,4). Radebeul (129,8), Riesa (127,7) und Meißen (77,8) rangieren weiter unten. Die geringste Inzidenz hat jetzt Hirschstein mit 51,3 (Stand 10. Mai).

Nach einer neuen Studie der Berliner Humboldt-Universität sind nur etwa 67 Prozent bereit, sich impfen zu lassen oder sind bereits geimpft. Weitere 17 Prozent sind unentschlossen und 16 Prozent lehnen eine Impfung sogar komplett ab. Die Studienergebnisse zeigen aber, dass eine Rückgabe von Freiheiten für Geimpfte, finanzielle Anreize und Impfungen bei Hausärzten in der Lage sind, die Impfbereitschaft in der Bevölkerung zu erhöhen. Allerdings fast ausschließlich in der Gruppe der Unentschlossenen. Auf die Gruppe der Impfgegner zeigen diese Strategien kaum Wirkung. Befragt wurden 20.500 Personen in ganz Deutschland.

Weiterführende Artikel

Warum Corona-Tests falsch positiv ausfallen

Warum Corona-Tests falsch positiv ausfallen

Bei einigen Menschen zeigt der PCR-Test ein positives Ergebnis an, obwohl die Infektion schon länger zurückliegt. Forscher haben nun eine Erklärung.

An drei weiteren Standorten sind im Landkreis Meißen jetzt kostenlose Corona-Schnelltests möglich: Das Testzentrum Riesa-Weida-Center, Chemnitzer Straße 16, hat täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Auch der Sportclub Riesa hat ein Testzentrum für kostenfreie Bürgertests in Betrieb genommen. Im Testzentrum Haus 40, Klötzerstraße 33, werden Schnelltests zu folgenden Öffnungszeiten angeboten: Montag und Dienstag von 7 bis 12 Uhr und von 13 bis 18 Uhr, Mittwoch von 7 bis 18 Uhr, Donnerstag von 15 bis 20 Uhr und Freitag von 7 bis 13 Uhr. Das Testzentrum Zeithain in der Bahnhofstraße 32 hat Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr sowie an Montagen und Donnerstagen zusätzlich von 14.30 bis 17 Uhr geöffnet.

Hier gelangen Sie zu einer Liste aller Testzentren im Landkreis Meißen.

Mehr lokale Nachrichten gibt's hier: aus Riesa | Großenhain | Meißen | Radebeul.

Mehr zum Thema Meißen