merken
PLUS Meißen

Kreis Meißen: ab Mittwoch nur noch mit Test in die Gaststätte

Der Landkreis Meißen hat den fünften Tag in Folge die Inzidenz von 35 überschritten. Jetzt kommen verschärfte Schutzmaßnahmen.

Im Restaurant noch mal schön draußen sitzen, solange es der Spätsommer zulässt. Ab Mittwoch geht das im Kreis Meißen nur noch mit Impfausweis, Corona-Test oder Genesenen-Nachweis. Die 3-G-Regel tritt in Kraft. Die Inzidenz liegt am Montag bei 48,2.
Im Restaurant noch mal schön draußen sitzen, solange es der Spätsommer zulässt. Ab Mittwoch geht das im Kreis Meißen nur noch mit Impfausweis, Corona-Test oder Genesenen-Nachweis. Die 3-G-Regel tritt in Kraft. Die Inzidenz liegt am Montag bei 48,2. © Peter Endig/dpa-Zentralbild

Meißen. Übers Wochenende ging es weiter aufwärts in Richtung 50. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Meißen beträgt am Montag 48,2 (44,8 Sonnabend 47,4, Sonntag 47,8). Das teilte das Landratsamt mit. Gegenüber dem Vortag sind zwei weitere positiv getestete Personen hinzugekommen, ein Fall wurde korrigiert. Im Landkreis Meißen gibt es damit seit Beginn der Pandemie insgesamt 17.531 positiv getestete Personen, von denen sich 182 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne befinden. Zudem sind 106 Kontaktpersonen in behördlich angeordneter Quarantäne.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell vier Einwohner des Landkreises Meißen stationär aufgenommen, davon wird eine Person auf der Intensivstation behandelt. Unverändert beläuft sich die Zahl der Verstorbenen auf 603 Personen.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Der Landkreis Meißen hat am Montag den fünften aufeinander folgenden Tag die Sieben-Tage-Inzidenz von 35 überschritten. Damit gelten ab 15. September verschärfte Schutzmaßnahmen. Das trifft besonders für die 3-G-Regelung beim Zugang zu Gaststätten, Veranstaltungen oder bei der Nutzung von Angeboten oder Dienstleistungen sowie beim Sport und in Schwimmhallen zu. Kunden müssen einen Impfausweis oder Test vorweisen. Eine Kontakterfassung ist erforderlich.

Von den aktuell 159 (Vortag: 144) aktiven Corona-Infizierten leben die meisten in Radebeul (57). Es folgen Riesa (22) und Meißen (13) sowie Thiendorf (12), Moritzburg und Großenhain (je 8), Coswig (7) und Nossen sowie Weinböhla (je 6). Die höchste Inzidenz im Landkreis gibt es in Thiendorf (106,42), Radebeul (97,4) und Nossen (38). Es folgen Moritzburg (36), Riesa (26,9) und Strehla (26,9). 13 Kommunen haben noch eine Inzidenz von null. (Stand 06. September)

Veränderungen durch digitalen Unterricht

Wie hat sich der Austausch mit Schülern und Studierenden im Distanzunterricht im Verlauf der Pandemie verändert? Wie erleben Lehrkräfte die Beziehung zu den Lernenden aus der Distanz? Und wie verändert sich ihr Handeln in der Krise? Die Fernuniversität in Hagen forscht zum Thema digitaler Unterricht. Sie startet jetzt eine neue Befragung.

Weiterführende Artikel

So funktioniert der Corona-Test mit dem Handy

So funktioniert der Corona-Test mit dem Handy

Immer mehr Teststellen schließen. Dafür gibt es nun ein Verfahren, das auch daheim funktionieren soll. Leider hat es einen Haken. Ein Selbstversuch.

Erste Ergebnisse einer ersten Studie aus dem Frühjahr 2020 zeigen, wie stark der Einzug digitaler Medien den Unterricht und die Lehre verändert haben. Die Bildungsgerechtigkeit in der Corona-Pandemie hat sich deutlich verschärft.
Auch die zweite anonyme Online-Umfrage richtet sich wieder an Hochschullehrer sowie an Lehrkräfte der allgemeinbildenden Schulen. Die Beantwortung der Fragen ist ab sofort möglich und dauert etwa zehn Minuten. Hier der Direktlink zur Umfrage.

Mehr zum Thema Meißen