merken
PLUS Meißen

Corona: Geschäfte im Kreis Meißen müssen wieder schließen

Die Inzidenz im Landkreis Meißen hat die 100 überschritten. Auch Tierparks und Museen dürften dann nicht mehr öffnen. Das Verlassen der Wohnung ohne triftigen Grund werde untersagt.

Gerade erst geöffnet, bald schon wieder geschlossen? Dem Landkreis Meißen droht wegen der hohen Inzidenzzahlen ein Ende der Lockerungen.
Gerade erst geöffnet, bald schon wieder geschlossen? Dem Landkreis Meißen droht wegen der hohen Inzidenzzahlen ein Ende der Lockerungen. © Sebastian Schultz

Meißen. Obwohl es am Montag ein wochenendbedingtes Nullwachstum an neuen Corona-Fällen gab, entwickelt sich die Lage im Landkreis Meißen eher negativ. Insgesamt gibt es im Landkreis 13.262 positiv auf das Coronavirus getestete Personen. Davon befinden sich 446 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne, teilte das Landratsamt am Montag mit. Gegenüber dem Vortag sind keine positiv getesteten Personen hinzugekommen. Am Vortag betrug der Zuwachs 25 neue Fälle, am Montag vergangener Woche waren es ebenfalls null neue Fälle.

664 Kontaktpersonen halten sich aktuell ebenfalls in behördlich angeordneter Quarantäne auf. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Meißen beträgt 106,7 (Vortag: 102,2).

Anzeige
Ein völlig neues Lebensgefühl
Ein völlig neues Lebensgefühl

Das Frühjahr wird oft zum Abspecken und für Diäten genutzt. Doch wer nachhaltig fit und gesund bleiben möchte, sollte auf eine andere Strategie setzen.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind derzeit 57 Einwohner des Landkreises Meißen stationär aufgenommen. Vier von ihnen werden auf der Intensivstation behandelt. Gegenüber dem Vortag sind zwei weitere Personen verstorben. Damit beläuft sich die Zahl der Todesfälle insgesamt auf 551.

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Die meisten der aktuell 446 (Freitag: 369) aktiven Infizierten wohnen laut Landratsamt in Meißen (66), Großenhain (52), Radebeul (49), Radeburg (46), Riesa (25), Lommatzsch (22), Coswig (22), Gröditz (21), Nossen (18), Käbschütztal (18), Weinböhla (16) und Moritzburg (13). Die geringsten aktuellen Infektionen sind in den Gemeinden Hirschstein (1) und Stauchitz (2).

Lockerungen gehen zu Ende

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Landkreises Meißen am Dienstag den dritten Tag überschritten sein. Die vom Landkreis per Allgemeinverfügung vom 8. März erlassenen Lockerungen treten dann am Donnerstag, außer Kraft.

Nicht mehr zulässig sind dann die Öffnung des Einzel- und Großhandels, Individualsport alleine oder in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 15 Jahren im Außenbereich sowie Angebote von körpernahen Dienstleistungen (ausgenommen Friseure, Fußpflege und medizinisch notwendige Behandlungen). Zudem müssen botanische und zoologischen Gärten sowie Tierparks, Museen, Galerien und Gedenkstätten wieder schließen.

Außerdem ist dann im Landkreis Meißen das Verlassen der Wohnung ohne triftigen Grund untersagt . Die Kontakte sind ab diesen Tag wieder auf den eigenen Haushalt und eine weitere Person eines anderen Haushaltes beschränkt (Kinder zählen nicht mit). Auch der öffentliche Konsum von Alkohol wird wieder eingeschränkt.

Weiterführende Artikel

Die aktuelle Corona-Lage in Dresden

Die aktuelle Corona-Lage in Dresden

Keine weiteren Sterbefälle am Samstag. Auch die Impfungen gehen schneller voran. Unterdessen fährt die Polizei einen Großeinsatz gegen verbotene Demos.

Keine Auswirkungen hat die Überschreitung der Inzidenz auf die Öffnung von Gartenbau- und Floristikbetrieben, Gartenmärkten, Blumengeschäften, Buchläden, Baumärkten und Friseurbetrieben. Ebenso sind weiterhin Click & Collect Angebote zulässig.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen