merken
PLUS Meißen

Meißen: Inzidenz sinkt weiter

Testzentren im Landkreis schließen, ein Nachweis ist kaum noch nötig. Vor einem Jahr gab es ähnliche Lockerungen, wie hoch war die Inzidenz damals in Meißen?

Vor einem Jahr gab es noch gar keine Testzentren und nun sollen sie schon bald der Vergangenheit angehören?
Vor einem Jahr gab es noch gar keine Testzentren und nun sollen sie schon bald der Vergangenheit angehören? © Claudia Hübschmann

Meißen. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Meißen kennt nur noch eine Richtung und ist am Dienstag auf 13,7 (Vorwoche: 21,1) gefallen, wie das Landratsamt mitteilte. Im Vergleich zum Vortag sind keine weiteren positiv getesteten Personen hinzugekommen.

Anzeige
„Wir geben zurück, was wir erhalten haben“
„Wir geben zurück, was wir erhalten haben“

Den Dresdnern war während der Jahrhundertflut 2002 bundesweit geholfen worden. Nun will Dresden den aktuellen Hochwasseropfern helfen.

Doch womit hängen die konstant niedrigen Zahlen zusammen? Christian Drosten begründete den kontinuierlichen Rückgang mit drei wesentlichen Faktoren: Zum einen mache sich der Sommereffekt bemerkbar, dazu kämen die ersten Effekte durch Impfungen, vor allem würden sich aber die vielen Testmöglichkeiten bemerkbar machen, erklärte der Virologe im aktuellen Corona-Podcast des NDR.

Vor einem Jahr gab es noch überhaupt keine Testzentren, ein Impfstoff war auch noch nicht entwickelt und trotzdem gab es im Juni 2020 ähnlich weitreichende Lockerungen. Damals allerdings noch nicht an den Inzidenzwert gekoppelt - in der öffentlichen Debatte spielte dieser noch gar keine Rolle: In der Sächsischen Zeitung von vor einem Jahr findet die Sieben-Tage-Inzidenz auf keiner einzigen Seite eine Erwähnung.

Im Landkreis Meißen wäre dieser Wert sowieso ziemlich niedrig gewesen: Zwischen dem 9. und dem 15. Juni 2020 wurden im Landkreis sechs Neuinfektionen registriert. Zum Vergleich: In den letzten sieben Tagen kam es zu 35 registrierten Neuinfektionen. Allerdings wurde in den letzten Wochen so viel getestet wie noch nie, da die meisten Lockerungen an eine Testpflicht gebunden waren. Das hat sich mittlerweile verändert. In der Gastronomie kann man wieder mit Freunden und Verwandten ganz ohne Test an einem Tisch sitzen. Selbst körpernahe Dienstleistungen wie ein Termin bei der Fußpflege, beim Friseur oder im Kosmetiksalon sind nicht mehr an die Testpflicht gebunden. Tests sind nur noch dann notwendig, wenn der Mindestabstand von 1,5 Meter nicht eingehalten werden kann. Zum Beispiel bei einem Konzert- oder bei einem Museumsbesuch.

Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen

Insgesamt gibt es im Landkreis Meißen 17.292 positiv auf das Coronavirus getestete Personen. Davon befinden sich 70 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne. Die Zahl der Gestorbenen liegt weiterhin bei 595.

Mehr zum Thema Meißen