SZ + Meißen
Merken

Corona: Wieder neuer Tagesrekord im Kreis Meißen

Erstmals haben sich über 300 Personen an einem Tag infiziert. Die Elbland Philharmonie tritt vor Heimen auf, stellt dann aber die Probenarbeit ein.

Von Ulf Mallek
 3 Min.
Teilen
Folgen
Verbreiten Hoffnung in der Pandemie: Das Duo Sabine und Jörg Röhrig spielt am Seniorenpark carpe diem in Meißen. Die Corona-Lage im Landkreis Meißen spitzt sich immer weiter zu.
Verbreiten Hoffnung in der Pandemie: Das Duo Sabine und Jörg Röhrig spielt am Seniorenpark carpe diem in Meißen. Die Corona-Lage im Landkreis Meißen spitzt sich immer weiter zu. © Landratsamt Meißen, Doris Käthner

Meißen. Wieder ein neuer Tagesrekord. Gegenüber dem Vortag gibt es am Freitag im Landkreis Meißen 303 neu infizierte Personen. Das ist der bislang höchste tägliche Zuwachs im Landkreis, teilte das Landratsamt mit. Damit sind im Landkreis Meißen bislang 6.182 Menschen positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestet worden. Davon befinden sich aktuell 1.851 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne.

Der Tageszuwachs am Donnerstag betrug 178 neu infizierte Personen, am Mittwoch 219, am Dienstag gab es den bisherigen Rekordwert von 242, am Montag lag er bei 151 und am Sonntag bei 153.

Zudem sind gegenwärtig 1.305 Kontaktpersonen von positiven Fällen in behördlich angeordneter Quarantäne. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert Koch-Instituts für den Landkreis Meißen beträgt heute 528,3 und ist damit weiter gestiegen (Vortag: 522,5). Das Gesundheitsamt Meißen errechnete eine Inzidenz von 597,8.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell 167 Einwohner des Landkreises Meißen stationär aufgenommen. 16 von ihnen werden auf der Intensivstation behandelt. 220 Personen sind insgesamt verstorben. Dies sind sieben Todesfälle mehr als am Vortag.

Die meisten der aktuell 1.845 aktiven Infizierten wohnen in Riesa (361), Radebeul (260), Meißen (163) und Coswig (128). Es folgen Großenhain (126), Käbschütztal (102), Klipphausen (73), Radeburg (69), Weinböhla (61) und Ebersbach (59).

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Das Coronavirus beeinträchtigt auch stark die Arbeit der Elbland Philharmonie. Dennoch spielen die Musiker im Dezember insgesamt 21 Adventskonzerte. In kleinen Formationen sind sie vor Alten- und Pflegeheimen präsent. Zudem nimmt ein Quartett noch ein Video für den Adventskalender der Stadt Meißen auf. Die Videoaufnahme gibt es am 21. Dezember online zu sehen.

„Seit April haben die Musiker in verschiedenen Formationen insgesamt 77 kleine Konzerte vor Altenheimen und Wohnheimen von Behinderten in den Landkreisen Meißen und Sächsische Schweiz-Osterzgebirge gespielt“, so Geschäftsführerin Carola Gotthard. Staatliche Museen und Theater bleiben vorerst bis Ende Februar 2021 geschlossen. Mit dieser Entscheidung sollen für die Einrichtungen Planungssicherheit und Klarheit geschaffen werden. Auch kommunale Theater sind der Empfehlung des Freistaates gefolgt, wie die Einrichtungen der Landeshauptstadt Dresden oder das Gerhart-Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau, die Theater Chemnitz GmbH oder das Theater Plauen-Zwickau. Sie haben den Spielbetrieb ebenfalls bis 28. Februar oder sogar bis Ende März 2021 eingestellt.

Der aktuellen Situation Rechnung tragend, stellt die Elbland Philharmonie auch die Probenarbeit bis zum 10. Januar 2021 ein, um die Infektionsherde, die durch das gemeinsame Proben entstehen können, einzudämmen, informiert Carola Gotthard. Die Musiker hoffen auf einen Neustart im nächsten Jahr.

Die geänderte Sächsische Corona-Schutz-Verordnung ist auf der Website www.coronavirus.sachsen.de zu finden.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.