merken
PLUS Meißen

Meißen: Ab Donnerstag öffnen die Schulen wieder

Die Inzidenz im Landkreis Meißen liegt jetzt schon fünf Werktage unter 165. Entspannung: Bereits zwölf Kommunen liegen sogar unter dem Wert von 100.

Na endlich: Am Donnerstag dürfen die Schulen im Landkreis Meißen wieder in den Präsenzunterricht gehen. Allerdings im Wechselmodell und mit Selbsttests.
Na endlich: Am Donnerstag dürfen die Schulen im Landkreis Meißen wieder in den Präsenzunterricht gehen. Allerdings im Wechselmodell und mit Selbsttests. © dpa

Meißen. Geschafft. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Meißen fällt weiter und beträgt jetzt 101,4 (Vortag: 110,5), teilte das Landratsamt am Dienstag mit. Damit liegt er den fünften Werktag in Folge unter dem Wert von 165. Das bedeutet: Wieder Präsenzunterricht in den Schulen und Öffnung aller Kitas.

Das Landratsamt Meißen hat daher eine Notbekanntmachung zur Unterschreitung des Schwellenwertes auf seiner Website veröffentlicht.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Die Öffnungen gelten ab Donnerstag. Dann ist das Verbot von Präsenz­unterricht an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, Hochschulen, außerschulischen Einrichtungen der Erwachsenenbildung und ähnlichen Einrichtungen aufgehoben. Präsenz­unterricht ist als Wechselunterricht wieder zulässig. Ebenfalls darf dann wieder Einzelunterricht an Kunst-, Musik- und Tanzschulen sowie durch freiberufliche Musikpädagogen stattfinden.

Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen


Kindertageseinrichtungen dürfen ab 20. Mai wieder im eingeschränkten Regelbetrieb öffnen. Für das Betreten von Kindertageseinrichtungen durch Eltern reicht die Selbstauskunft als Testnachweis jedoch nicht aus. Anderslautende Informationen der Gemeinde Niederau sind falsch. Landrat Ralf Hänsel, der in diesem Zusammenhang zitiert wurde, stellt klar: „Ich habe mich zu der Thematik nicht gegenüber der Gemeinde geäußert. Erst recht habe ich keine Umgehung der vom Bund vorgegebenen Teststrategie gebilligt. Dies steht mir gar nicht zu. Wenn ich in dem Zusammenhang zitiert werde, so ist das schlichtweg gelogen.“

Im Landkreis Meißen gibt es 17.060 positiv auf das Coronavirus getestete Personen. Davon befinden sich 598 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne. Gegenüber dem Vortag sind 15 weitere positiv getestete Personen hinzugekommen. Zudem sind derzeit 522 Kontaktpersonen von positiven Fällen in behördlich angeordneter Quarantäne. Am Montag betrug der Tagezuwachs elf neue Corona-Fälle, am Dienstag vergangener Woche waren es 33.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell 54 Einwohner des Landkreises Meißen stationär aufgenommen. Zehn von ihnen werden auf der Intensivstation behandelt. Unverändert zu den Vortagen beläuft sich die Zahl der Todesfälle auf 585.

Im Krisenstab des Landkreises konnte eine Entspannung der Coronalage bestätigt werden: So liegen die Inzidenzwerte von mittlerweile zwölf Städten und Gemeinden des Landkreises Meißen unter dem Wert von 100. Auch im Elblandklinikum zeigt sich eine Entspannung der Lage, sowohl auf der Normal- als auch auf der Intensivstation. Lediglich die Polizei berichtete von einem weiterhin regen Versammlungsgeschehen im Landkreis.

Der Krisenstab Infektionsschutz des Landkreises Meißen trifft sich auch am kommenden Dienstag. „Wir werden den Krisenstab am Dienstag nach Pfingsten noch einmal zusammenrufen, auch um zu sehen, ob sich die Entspannung der Lage stabilisiert“, so Landrat Ralf Hänsel.

Weiterführende Artikel

Corona: Wie bewahren wir Kinder vor Langzeitschäden?

Corona: Wie bewahren wir Kinder vor Langzeitschäden?

Die Görlitzer Kindheitspädagogin Andrea Eckhardt sieht Kinder im SZ-Gespräch nicht nur als Verlierer, sondern auch als Gewinner der Pandemie.

Die meisten der aktuell 598 (Vortag: 703) aktiven Infizierten gibt es laut Landratsamt in Nossen (71), es folgen Radebeul (70), Großenhain (54), Coswig (47), Riesa (45), Meißen (43), Klipphausen (38), Ebersbach (28), Gröditz (25), Thiendorf (24) und Lommatzsch (20). Die wenigsten Fälle hat die Gemeinde Hirschstein (2).

Hier gelangen Sie zu einer Liste aller Testzentren im Landkreis Meißen.

Mehr lokale Nachrichten gibt's hier: aus Riesa | Großenhain | Meißen | Radebeul.

Mehr zum Thema Meißen