merken
PLUS Meißen

Meißen: Die Inzidenz fällt auf ein neues Tief

Der Inzidenzwert für den Landkreis Meißen liegt nur noch bei 2,1. Allerdings starb ein Erkrankter. Die Gesamtzahl der Todesfälle beträgt jetzt 600.

Wann kommt der Impfstoff von CureVac? Er würde die Impfsituation auch im Landkreis Meißen entspannen. Am 24. Juni tagte die Online-Hauptversammlung des Unternehmens. Inzwischen sinkt die Inzidenz im Kreis Meißen auf einen neuen Tiefstwert.
Wann kommt der Impfstoff von CureVac? Er würde die Impfsituation auch im Landkreis Meißen entspannen. Am 24. Juni tagte die Online-Hauptversammlung des Unternehmens. Inzwischen sinkt die Inzidenz im Kreis Meißen auf einen neuen Tiefstwert. © Bernd Weißbrod/dpa

Meißen. Es geht weiter herunter, auf immer neue Tiefstwerte. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Meißen beträgt 2,1 (Vortag: 2,5), teilte das Landratsamt am Freitag mit. Gegenüber Donnerstag ist eine weitere positiv getestete Person hinzugekommen. Am Freitag voriger Woche waren es zwei neue Corona-Fälle.

Anzeige
Grundstücksauktionen mit Immobilien aus Ostsachsen
Grundstücksauktionen mit Immobilien aus Ostsachsen

Die Sächsische Grundstücksauktionen AG veranstaltet ihre Herbst-Auktionen am 27. und 31. August in Leipzig und Dresden.

Aktuell gibt es im Landkreis Meißen 17.268 positiv getestete Personen, gegenüber dem Vortag sind 20 Fälle korrigiert worden. 15 Personen befinden sich in behördlich angeordneter Quarantäne. Es sind zudem neun Kontaktpersonen in behördlich angeordneter Quarantäne.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind 14 Einwohner des Landkreises Meißen stationär aufgenommen. Drei von ihnen werden auf der Intensivstation behandelt. Eine Person ist gegenüber dem Vortag verstorben. Die Gesamtzahl der bislang im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion aufgetretenen Todesfälle beläuft sich auf 600.

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Die meisten der aktuell 15 (Vortag: 19) aktiven Infizierten gibt es laut Landratsamt jetzt in Nünchritz/Glaubitz (5), es folgen Riesa (3) sowie Großenhain (2). Keine Fälle mehr gibt es in Ebersbach, Gröditz, Hirschstein, Klipphausen, Lommatzsch, Meißen, Moritzburg, Niederau, Nossen, Priestewitz, Radeburg, Röderaue/Wülknitz, Schönfeld/Lampertswalde, Stauchitz, Strehla, Thiendorf und Zeithain.

Die Pflegeheime, Schulen, Krankenhäuser und Kitas meldeten in dieser Woche bis Donnerstag keine neuen Corona-Fälle.

Die höchsten Inzidenzwerte haben Käbschütztal (36,5), Nünchritz/Glaubitz (25,9) und Riesa (6,7). Großenhain liegt bei 5,5, Coswig bei 4,8 und Radebeul bei 3. Alle anderen 19 Kommunen haben bereits eine Inzidenz von null. (Stand 24. Juni)

Corona-Warn-App wird empfohlen

Der Landkreis Meißen hat die 16. Allgemeinverfügung zur Quarantäne von engen Kontaktpersonen, von Verdachtspersonen und von positiv auf das Coronavirus getesteten Personen erlassen. Sie ersetzt die bisher gültige 15. Allgemeinverfügung. Die neue Verfügung tritt am Montag in Kraft. Neu ist, dass Personen, die die Corona-Warn-App heruntergeladen haben und positiv auf das Coronavirus getestet wurden, dringend empfohlen wird, das positive Testergebnis mithilfe der App zu teilen.

Weiterführende Artikel

Corona: Kaum noch Infektionen

Corona: Kaum noch Infektionen

Infektionszahlen, Polizeikontrollen und die Auswirkungen auf das Leben der Bewohner: Aktuelle Geschichten und Entwicklungen dazu sind hier zu lesen.

Volksbank kommt gut durch Pandemie

Volksbank kommt gut durch Pandemie

Die Bank meistert die Krise, ohne Geschäftsstellen zu schließen und Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken. Die Dividende kann sich sehen lassen.

Die Nutzung der Corona-Warn-App ist zwar freiwillig. Dennoch wurde der Passus in die Allgemeinverfügung aufgenommen, um möglichst viele mögliche Kontaktpersonen zu warnen und die Nutzung der Corona-Warn-App zu fördern. In der ab 1. Juli geltenden neuen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung findet sich eine Stelle, wonach Veranstalter oder Betreiber vorrangig digitale Systeme, insbesondere die Corona-Warn-App, für die Kontakterfassung einsetzen sollen.

Mehr zum Thema Meißen