merken
PLUS Meißen

Kreis Meißen: Inzidenz steigt stark an

Drei positiv getestete Personen sind am Mittwoch im Landkreis Meißen gemeldet worden. Forscher: Herzschäden bei einer Corona-Infektion lassen sich vermeiden.

So richtig voll ist es in den sächsischen Impfzentren - wie hier in Löbau - gerade nicht. Die Impfkampagne gerät ins Stocken, dafür steigen die Inzidenzen wieder. Im Landkreis Meißen ist am Mittwoch eine Inzidenz von 2,8 erreicht worden.
So richtig voll ist es in den sächsischen Impfzentren - wie hier in Löbau - gerade nicht. Die Impfkampagne gerät ins Stocken, dafür steigen die Inzidenzen wieder. Im Landkreis Meißen ist am Mittwoch eine Inzidenz von 2,8 erreicht worden. © Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild

Meißen. Der Trend ist eindeutig: Es geht wieder konsequent aufwärts mit der Inzidenz. Gegenüber dem Vortag sind im Landkreis Meißen drei positiv getestete Personen hinzugekommen, teilte das Landratsamt am Mittwoch mit. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis beträgt damit 2,9 (Vortag: 1,7). Im Landkreis Meißen gibt es bislang 17.263 positiv getestete Personen, von denen sich gegenwärtig zehn sowie acht Kontaktpersonen in behördlich angeordneter Quarantäne befinden.

Unabhängig vom Status der Quarantäne ist aktuell eine im Landkreis Meißen wohnende Person stationär aufgenommen, aber nicht auf der Intensivstation. Unverändert zum Vortag sind bisher 602 Personen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Infektion verstorben.

Anzeige
Unbezahlbar genial
Unbezahlbar genial

Warum der Landkreis Görlitz für wirklich jeden Menschen der perfekte Ort zum Leben ist.

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

In der Region Dresden sind immer noch 41 Betten (Sachsen: 105 Betten) auf der Normalstation mit Covid-Patienten belegt. Das ist eine Auslastung von 25 Prozent. Auf der Intensivstation sind 10 Betten belegt (Sachsen: 22). Das ist eine Auslastung von rund 13 Prozent. Die zehn aktuell aktiven Infizierten im Landkreis Meißen kommen laut Landratsamt aus Gröditz (1), Meißen (2), Moritzburg (1), Nossen (1), VG Nünchritz/Glaubitz (1), Radebeul (1) und Riesa (3). In allen anderen Gemeinden treten gegenwärtig keine aktiven Fälle auf.

Alle Gemeinden im Landkreis Meißen haben eine Inzidenz von null, bis auf Moritzburg (12), Nossen (9,5) und Meißen (3,5). (Stand 26. Juli)

Großes Potenzial für Biomarker

Weiterführende Artikel

Meißen: Dritte Impfung startet - und keiner weiß es

Meißen: Dritte Impfung startet - und keiner weiß es

Das Gesundheitsministerium nennt den September als Starttermin für einen Corona-Booster. Doch DRK, Ärzte und Ämter im Kreis Meißen wissen von nichts.

Corona-Luftfilter nur Luftnummer?

Corona-Luftfilter nur Luftnummer?

Eltern, Politiker und Lehrer im Kreis Meißen bezweifeln die Sinnhaftigkeit der Virenreiniger und würden das Fördergeld lieber für andere Zwecke einsetzen.

Sars-CoV-2 ist eine Gefahr nicht nur für die Lunge und Nieren, sondern auch für andere Organe wie Herz und Gefäße. Patienten mit Herzerkrankungen können besonders schwer von einer Lungenentzündung und einem akuten Atemnotsyndrom während einer Covid-19-Erkrankung betroffen sein. Daher untersuchten jetzt - mit Unterstützung durch die Deutsche Herzstiftung - Wissenschaftler der Medizinischen Hochschule Hannover neu entdeckte Biomarker mit Vorhersagepotenzial für Herz-Schäden bei schwerstkranken Covid-Patienten. Diese Mikro-RNA-Marker zeigten Gefahren für das Herz bei einer Corona-Erkrankung an. Zum Vergleich: Bei Influenza-Patienten war das nicht der Fall. Die Wissenschaftler sehen für die Mikro-RNAs ein großes Potenzial. Sie könnten auch verhindern, dass das Coronavirus in die Herzzellen aufgenommen wird.

Die Herzstiftung informiert aktuell in einem Forschungs-Video über die Arbeit der Forscher.

Mehr zum Thema Meißen