merken
PLUS Meißen

Meißen: Beim Einkaufen wieder Maske tragen

Die Inzidenz im Landkreis Meißen hat an fünf Tagen in Folge den Wert von 10 überschritten. Ab Mittwoch gibt es neue Regelungen.

Ein Schild mit Hinweis auf die Maskenpflicht. Nach dem Anstieg der Corona-Fallzahlen gelten im Landkreis Meißen jetzt schärfere Regeln. Von Mittwoch an muss beim Einkaufen wieder Maske getragen werden. Die Inzidenz lag am Montag bei 14,9.
Ein Schild mit Hinweis auf die Maskenpflicht. Nach dem Anstieg der Corona-Fallzahlen gelten im Landkreis Meißen jetzt schärfere Regeln. Von Mittwoch an muss beim Einkaufen wieder Maske getragen werden. Die Inzidenz lag am Montag bei 14,9. © Robert Michael/dpa-Zentralbild

Meißen. Das war es mit dem maskenlosen Einkaufen im Landkreis Meißen. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Meißen beträgt am Montag 14,9 (Freitag: 15,4). Über das Wochenende sind zehn positiv auf das Coronavirus getestete Personen hinzugekommen, teilte das Landratsamt am Montag mit. Damit gibt es im Landkreis Meißen Stand heute 17.351 positiv getestete Personen. Gegenwärtig befinden sich 60 positiv getestete Personen ebenso in behördlich angeordneter Quarantäne sowie 46 Kontaktpersonen.

Anzeige
Der Meister – höchstes Qualitätssiegel im Handwerk
Der Meister – höchstes Qualitätssiegel im Handwerk

Der Meister im Handwerk bietet alle Voraussetzungen für beruflichen Erfolg. So zählt der Meisterberuf international zu den angesehensten Abschlüssen.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell drei Einwohner des Landkreises Meißen stationär aufgenommen, jedoch nicht auf der Intensivstation. Unverändert zu den Vortagen sind bislang 603 Personen in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben.

Von den aktuell 60 (Freitag: 56) aktiven Corona-Infizierten leben die meisten in Radebeul (19). Es folgen Meißen (12), Moritzburg (5) sowie Coswig, Riesa, Thiendorf und Weinböhla (je 3). Die höchste Inzidenz im Landkreis gibt es in Moritzburg (36) vor Gröditz (28,7) und Thiendorf (26,6), (Stand 23. August).

Auch Handwerker brauchen jetzt eine Maske

Am Montag hat der Landkreis Meißen den fünften Tag in Folge den Sieben-Tage-Inzidenzwert von 10 überschritten. Das heißt, die Pflicht zum Tragen mindestens eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes am übernächsten Tag erweitert sich. Ab Mittwoch gilt die Maskenpflicht in allen öffentlich zugänglichen und geschlossenen Räumen (z. B. beim Einkaufen und in Einrichtungen aller Art), bei der Abholung unmittelbar vor der jeweiligen Einrichtung sowie für Besucher in Gerichten und Staatsanwaltschaften. Der medizinische Mund-Nasen-Schutz ist ab Mittwoch auch von Handwerkern und Dienstleistern beim Auftraggeber zu tragen, sofern dort andere Personen anwesend sind.

Weiterführende Artikel

Hier gilt in Sachsen wieder die Maskenpflicht

Hier gilt in Sachsen wieder die Maskenpflicht

In Sachsen ist die Maskenpflicht an einen Inzidenzwert von 10 gekoppelt. Das führt zu regionalen Unterschieden. So behalten Sie den Überblick.

Warum die Corona-Impfung ab 12 sinnvoll ist

Warum die Corona-Impfung ab 12 sinnvoll ist

Die Stiko empfiehlt inzwischen, Kinder ab 12 gegen Corona zu impfen. Viele Eltern sind trotzdem unsicher. Eine Abwägung von Nutzen und Risiken.

Unverändert besteht die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen, bei körpernahen Dienstleistungen und bei Großveranstaltungen. Außerdem haben weiterhin Beschäftigte ambulanter Pflegedienste und Beschäftigte von Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer, behinderter oder pflegebedürftiger Menschen sowie deren Besucher Masken zu tragen. Weiterhin gültig ist auch die Regelung zum Tragen von FFP2-Masken oder vergleichbaren Atemschutzmasken bei der Ausübung der Pflege, Behandlung und Betreuung gemäß der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung. Eine entsprechende Bekanntmachung hat der Landkreis veröffentlicht.

Mehr zum Thema Meißen