merken
PLUS Meißen

Inzidenz im Landkreis Meißen nähert sich der Marke von 50

Jetzt ist wieder Radebeul die Stadt mit den meisten aktiven Corona-Fällen im Kreis Meißen. Forscher: Infektion kurz nach der ersten Impfung wirkt wie eine zweite.

Eine Ärztin klebt den Nachweis für die dritte Impfung mit dem Comirnaty-Impfstoff des Herstellers Biontech/Pfizer in ein Impfbuch. Für Personen über 70 Jahre sind die Booster-Impfungen jetzt möglich. Die Inzidenz im Landkreis Meißen liegt bei 47,0.
Eine Ärztin klebt den Nachweis für die dritte Impfung mit dem Comirnaty-Impfstoff des Herstellers Biontech/Pfizer in ein Impfbuch. Für Personen über 70 Jahre sind die Booster-Impfungen jetzt möglich. Die Inzidenz im Landkreis Meißen liegt bei 47,0. © Wolfgang Kumm/dpa

Meißen. Langsam, aber sicher: Die Inzidenz im Landkreis Meißen nähert sich der Marke von 50. Im Vergleich zum Mittwoch sind 23 neue Corona-Fälle hinzugekommen, teilte das Landratsamt am Donnerstag mit. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Meißen beträgt demnach 47,0 (Vortag: 42,0). Im Landkreis Meißen gibt es damit bislang 17.783 positiv getestete Personen, wobei gegenüber gestern zwei Fälle korrigiert wurden. 191 positiv getestete Personen und 74 Kontaktpersonen befinden sich gegenwärtig in behördlich angeordneter Quarantäne.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell sieben Einwohner des Landkreises Meißen stationär aufgenommen. Davon wird keine Person auf der Intensivstation behandelt. 603 Personen sind insgesamt im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben.

Anzeige
Bist Du bereit für die Arbeit mit Strafgefangenen?
Bist Du bereit für die Arbeit mit Strafgefangenen?

Als Justizvollzugsbeamter/in (m/w/d) hast Du einen spannenden Job mit viel Verantwortung.

Von den aktuell 191 (Vortag: 181) aktiven Corona-Infizierten leben die meisten jetzt wieder in Radebeul (38). Es folgen Riesa (37), Meißen (17), Coswig (17) und Weinböhla (13). Die höchste Inzidenz im Landkreis gibt es in Strehla (108,5), Thiendorf (104,8) und Riesa (86,2). Fünf Kommunen haben noch eine Inzidenz von null. (Stand 27. September).

Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen

Weiterführende Artikel

Debatte über mögliches Ende der Corona-Notlage

Debatte über mögliches Ende der Corona-Notlage

Zustimmung und Kritik zu Spahns Vorstoß, Weihnachtsmärkte in Sachsen können ohne 3G stattfinden, bald keine Masken mehr in Schulen - unser Newsblog.

Interessante News aus der Forschung: Neue Daten des Leibniz-Instituts für Arbeitsforschung zeigen, dass Personen, die sich etwa zehn Tage nach ihrer ersten Impfung infiziert haben, vergleichbare Antikörperspiegel haben wie vollständig geimpfte Personen. Der gewisse Schutz der ersten Corona-Impfung tritt frühestens etwa 14 Tage nach der Impfung ein. Daher sind Infektionen kurz nach der ersten Dosis eines Covid-Impfstoffs möglich. Das Institut untersuchte 82 Bewohner und 94 Mitarbeiter eines Pflegeheims, in dem es kurz nach der ersten Impfung im Januar 2021 zu einem Corona-Ausbruch kam. Das Durchschnittsalter der untersuchten Personen betrug 65 Jahre.

Folgen von Corona Infektion nach der ersten Impfung

Mehr zum Thema Meißen