merken
PLUS Döbeln

Corona: Wieder 32 neue Fälle in Mittelsachsen

Die Zahl der mit dem Covid-19-Virus Infizierten ist am Sonntag auf 772 Fälle gestiegen. In der Region Döbeln sind die wenigsten Menschen betroffen.

Im Mittelsachsen gibt es 32 neue Corona-Fälle, aber der Inzidenzwert ist gesunken.
Im Mittelsachsen gibt es 32 neue Corona-Fälle, aber der Inzidenzwert ist gesunken. © dpa/Hauke-Christian Dittrich

Mittelsachsen. Das Landratsamt meldet am Sonntag 32 neue Corona-Fälle in Mittelsachsen. Am Sonnabend waren es bereits 34. Damit ist die Zahl der Infizierten seit März auf 772 gestiegen.

Wie in den vergangenen Tagen gibt es im Altkreis Döbeln die wenigsten Erkrankten. Hier wurden vier Personen positiv getestet. Insgesamt sind es nun 135. In der Region Mittweida haben sich zwölf Menschen angesteckt. Dort stehen  jetzt 260 Infizierte zu Buche. Am stärksten betroffen ist nach wie vor der Bereich Freiberg. In dem hat sich die Zahl  um 16 auf 377 erhöht.  Der Inzidenzwert laut Robert-Koch-Institut liegt derzeit bei 42,3.  

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Einhalten von Hygieneregeln immer wichtiger

Jetzt sei von allen wieder mehr Disziplin gefragt mit dem Ziel, dass sich die Ausbreitung verlangsame, so Landrat Matthias Damm. „Einen großen Teil kann jeder von uns leisten durch die Einhaltung der Hygieneregeln, wie regelmäßiges Händewaschen, durch Abstandhalten und durch das Tragen der Maske. Das Tragen der Maske in den Situationen, wo der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann und natürlich wo diese Pflicht ist“, sagte er.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln