merken
Sachsen

Dulig: "Sachsens Wirtschaft funktioniert"

Im CoronaCast spricht Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig über gelockerte Corona-Regeln, die neue Test-Strategie und Vorteile für Geimpfte.

Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig spricht im CoronaCast über die aktuellen Lockerungen.
Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig spricht im CoronaCast über die aktuellen Lockerungen. © [M] Robert Michael/dpa/SZ

Dresden. Lockern trotz nicht sinkender Infektionszahlen? Was lange unmöglich schien, ist seit diesem Montag Realität. Auch in Sachsen dürfen sich wieder mehr Menschen treffen oder in begrenztem Maß in verschiedenen Geschäften einkaufen gehen. Zudem gibt es mit "Click & Meet" ein System, das Shoppen auf Termin ermöglicht. Im CoronaCast, dem Podcast von Sächsische.de zur Pandemie, erklärt Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) wie mildere Regeln und Infektionsschutz künftig zusammenpassen sollen.

Eins macht der Minister in dem Podcast-Gespräch sofort klar: Lockerungen dürfe man nicht mit Lockerlassen verwechseln. "Corona ist immer noch da. Das Virus überträgt sich von Mensch zu Mensch." Und man habe es jetzt mit der gefährlichen britischen Mutation zu tun.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Der Test als "Eintrittskarte"

Jedoch hält Dulig nach vier Monaten Lockdown es jetzt für den richtigen Zeitpunkt, mit der schrittweisen Normalisierung des Alltags zu beginnen. "Möglich ist das aber nur mit einem strikten und funktionierenden Testregime." Doch wie soll das aussehen? Gibt es genügend Tests? Welche Tests sind geeignet? Wer bezahlt das alles den Unternehmen und Bürgern? Und was passiert mit jenen, die sich gegen verpflichtende Tests wehren? Viele Fragen, auf die Dulig im CoronaCast ausführlich antwortet.

Momentan ruckelt es in Sachen Coronatests noch gewaltig. Das sieht auch Dulig so. Er setze darauf, dass nach einer Phase des Einführens bald engmaschig und flächendeckend getestet werden könne. So sehe er Tests etwa auch einmal als "Eintrittskarte" für Veranstaltungen.

Sachsens Wirtschaft funktioniert

Ähnlich denkt Dulig beim Thema Impfung. Zwar hoffe er, dass nicht noch einmal eine Pflicht-Debatte geführt werden müsse, halte aber Erleichterungen für Geimpfte nicht abwegig. "Wenn es nach mir ginge, sollen alle, die schon geimpft sind, schon mehr Möglichkeiten nutzen können als Ungeimpfte."

Und wie ist die Lage der Wirtschaft in Sachsen? "Die funktioniert", sagt der Minister. Vieles sei in diesem Lockdown anders als im vergangenen Frühjahr. Was nicht heißen solle, es gebe keine Probleme. "Wir sehen die Sorgen im Tourismus, in der Eventbranche und in der Gastronomie." Um auch deren Perspektive zu bessern, seien Tests und Impfungen jetzt neben Hilfsprogrammen von Bund und Ländern die wichtigsten Instrumente.

Das Podcast-Gespräch wurde über einen Videoanruf aufgezeichnet. Alle am Gespräch beteiligten Personen saßen ausreichend weit voneinander getrennt an verschiedenen Orten.

Hier sind ergänzende Links zu Themen, auf die in der Folge Bezug genommen wird:

Weiterführende Artikel

Hinkt Sachsen bei den Coronahilfen hinterher?

Hinkt Sachsen bei den Coronahilfen hinterher?

Der Freistaat nennt seine Förderbank SAB eine der schnellsten. Kritiker behaupten das Gegenteil. Eine Rechnung mit Unbekannten.

Dulig bittet um Einkaufen „für die Heimat“

Dulig bittet um Einkaufen „für die Heimat“

Wegen Corona drohen die Innenstädte zu veröden. Sachsens Wirtschaftsminister macht Werbung – und fängt mit einer Spielwarenhändlerin an.

So können Sie den Podcast hören

🎙 auf Spotify hören
🎙 auf Deezer hören
🎙 mit Apple Podcast hören
🎙 mit Amazon Music hören

🎙 Alle Episoden auf Sächsische.de anhören

Mehr zum Thema Sachsen