SZ + Dresden
Merken

Corona-Hilfe: Dresden verzichtet auf Gebühren

Neben Gastronomen sollen auch Geschäfte, Veranstaltungen und Märkte in Dresden in diesem Jahr nicht zur Kasse gebeten werden. Was das bedeutet.

Von Andreas Weller
 3 Min.
Teilen
Folgen
Für Freisitze wie an der Rennbahn Dresden entfallen Gebühren, es sind weitere Erleichterungen geplant.
Für Freisitze wie an der Rennbahn Dresden entfallen Gebühren, es sind weitere Erleichterungen geplant. © Marion Doering

Dresden. Wenn Kneipen und Restaurants wieder öffnen, Veranstaltungen und Märkte wieder stattfinden dürfen, sollen die gebeutelten Branchen nicht sofort zur Kasse gebeten werden. Es geht darum, neue Events zu ermöglichen und ein wenig Normalität in die Stadt zu bringen - wenn es die Corona-Lage zulässt. Was konkret geplant ist und weshalb es für die Stadt teurer wird als geplant.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Dresden