merken
PLUS Döbeln

Über 12.000 Corona-Nachweise in Mittelsachsen

Am Dienstag meldet der Landkreis über 170 neue Nachweise. Die Zahl der Todesfälle ist auf 218 gestiegen.

Am Dienstag befanden sich 159 Patienten in Mittelsachsen aufgrund von Covid-19 im Krankenhaus.
Am Dienstag befanden sich 159 Patienten in Mittelsachsen aufgrund von Covid-19 im Krankenhaus. © dpa-Zentralbild

Mittelsachsen. Auch am Dienstag meldet der Landkreis weitere Todesfälle in Verbindung mit dem Coronavirus. Dabei handelt es sich um vier Frauen sowie sechs Männer im Alter zwischen 59 und 98 Jahren, so Kreissprecher André Kaiser.

Die Zahl der neuen Nachweise lag bei 174. Damit ist die Gesamtzahl an positiven Tests im Landkreis auf 12.056 gestiegen. In der Region Döbeln gab es einen Anstieg um 44 Nachweise auf 2.137, im Bereich Freiberg betrug die Zahl der neuen Nachweise 62 (5.315), in der Region Mittweida 68 (4.604).

Anzeige
Hier wird die Zukunft entwickelt
Hier wird die Zukunft entwickelt

Spitzenforschung und Lehre auf hohem Niveau gibt es auch außerhalb von Großstädten und Ballungszentrum: nämlich an der Hochschule Zittau/Görlitz.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Weiterführende Artikel

Mittelsachsen: Bis zu fünf mobile Impfteams geplant

Mittelsachsen: Bis zu fünf mobile Impfteams geplant

Die Teams immunisieren Personal und Bewohner in Heimen gegen das Coronavirus. Doch auch das ist derzeit eine Herausforderung.

In der Liste der Städte und Gemeinden des Sächsischen Sozialministeriums stehen nach wie vor Hartha, Leisnig sowie die Stadt Döbeln relativ weit oben in Bezug auf die Zahl der neuen Nachweise.

In den Kliniken wurden am Dienstag 159 Patienten behandelt, drei mehr als am Montag, 24 mussten beatmet werden.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln