merken
PLUS Meißen

Kreis Meißen: Schon sechs Orte mit Inzidenz von null

Doch der Abwärtstrend ist auf tiefem Niveau erst einmal gestoppt. Forscher: Ältere Menschen bauen nach überstandener Infektion einen guten Schutz auf.

Gute Nachricht für Ältere: Nach neuen Forschungen wirken die Corona-Impfungen auch bei Senioren sehr gut. Die Inzidenz im Landkreis Meißen liegt bei 16,5.
Gute Nachricht für Ältere: Nach neuen Forschungen wirken die Corona-Impfungen auch bei Senioren sehr gut. Die Inzidenz im Landkreis Meißen liegt bei 16,5. © Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Meißen. Die Inzidenz bleibt tief unten, stoppt aber erst einmal im Abwärtstrend. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Meißen beträgt 16,5 (Vortag: 16,1), teilte das Landratsamt am Freitag mit. Gegenüber gestern sind sechs positiv getestete Personen hinzugekommen. Der Zuwachs am Donnerstag betrug fünf neue Fälle, am Freitag vergangene Woche waren es sieben.

Damit gibt es im Landkreis Meißen insgesamt 17.285 positiv getestete Personen, von denen sich aktuell 97 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne befinden. Es sind zudem 149 Kontaktpersonen von positiven Fällen in behördlich angeordneter Quarantäne. Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell 32 Einwohner des Landkreises Meißen stationär aufgenommen. Fünf von ihnen werden auf der Intensivstation behandelt. Weiterhin unverändert beläuft sich die Zahl der Todesfälle auf 594.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Die meisten der aktuell 97 (Vortag: 103) aktiven Infizierten gibt es laut Landratsamt jetzt in Meißen (17), es folgen Riesa (9), Nünchritz/Glaubitz (9), Coswig (7), Gröditz (7), und Radebeul (7). Keine Fälle gibt es mehr in Moritzburg und Schönfeld/Lampertswalde.

Die höchsten Inzidenzwerte haben Gröditz (57,3), Strehla (53,7) und Thiendorf (53,2). Meißen liegt bei 24,8, Radebeul bei 14,8, Coswig bei 14,5 und Riesa bei 13,4. Sechs Kommunen haben sogar eine Inzidenz von null: Großenhain, Hirschstein, Lommatzsch, Moritzburg, Schönfeld/Lampertswalde und Niederau. (Stand 10. Juni)

Die aktuellen Zahlen – Neuinfektionen, Inzidenzwert, Zahl der Kontaktpersonen – sind täglich über das Dashboard des Landkreises abrufbar: COVID-19-Dashboard des Landkreises Meißen.

Ältere haben einen guten Impfschutz

Eine neue Studie mit überraschender Erkenntnis zur Immunantwort älterer Covid-19- Genesener: Ältere Menschen erkranken oft schwerer an Covid-19 als jüngere, müssen häufiger intensivmedizinisch betreut werden und haben ein höheres Sterberisiko. Nach überstandener Infektion zeigen Ältere jedoch eine überraschend robuste Immunantwort, die sich an der Bindungsstärke ihrer Antikörper ablesen lässt. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie der Medizinischen Universität Innsbruck.

Die Studie zeigt auch, dass Männer schwerer an Covid erkranken und auch eher an der Infektion versterben. Zudem lässt die Studie auch Rückschlüsse auf einen relativ guten Impfschutz Älterer zu: „Viele Impfungen sind ja bei Älteren deutlich weniger wirksam, aber bei den Covid-19-Impfungen war dies bisher nicht besonders auffällig“, so der Mikrobiologe Reinhard Würzner.

Mehr zum Thema Meißen