merken
Löbau

Das war Weihnachten 2020

Nur wenige Gottesdienste und Christvespern, dafür Predigten auf Youtube. Diese Weihnachtstage waren mehr als ungewöhnlich.

In den Kirchen blieben dieses Jahr zu Weihnachten viele Reihen leer, wie hier in Spitzkunnersdorf. Etliche Gemeinden ließen sich Alternativen zur üblichen Christvesper einfallen.
In den Kirchen blieben dieses Jahr zu Weihnachten viele Reihen leer, wie hier in Spitzkunnersdorf. Etliche Gemeinden ließen sich Alternativen zur üblichen Christvesper einfallen. © Matthias Weber

Viele Reihen in den Kirchenbänken sind an Heiligabend ungewohnt leer geblieben. Wo due Gotteshäuser sonst zur Christvesper mit Menschen gefüllt sind, saßen dieses Mal nur wenige im Kirchenschiff. Coronabedingt mussten viele auf die beliebte Christvesper zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest verzichten.

Auch für die Kirchgemeinden, die das immer liebevoll und engagiert vorbereiten, war das eine ungewöhnliche Situation. Sie boten aber Alternativen. In Ebersbach und Neugersdorf waren sogar Gottesdienste und freiem Himmel geplant. Sie bekamen aber schließlich keine Genehmigung. In einigen Orten gab es verkürzte Gottesdienste mit begrenzter Besucherzahl, anderswo wurde zur stillen Andacht geladen. Und manche Kirchgemeinden zeigten sogar digitale Gottesdienste im Internet.

Stars im Strampler aus Löbau
Stars im Strampler aus Löbau

So klein und doch das große Glück: Wir zeigen die jüngsten Einwohner der Region Löbau-Zittau und die Frischgeborenen, die Verwandtschaft in der Oberlausitz haben.

Die schönsten Bilder vom wohl ungewöhnlichsten Weihnachtsfest seit Langem:

In Ebersbach war eigentlich ein Heilig-Abend- Gottesdienst unter freien Himmel am Spreeeck geplant.
Dafür gab es aber keine Genehmigung. Unter Auflagen wurde schließlich die Kirche geöffnet.
Drei kleine weihnachtliche Gottesdienste von je 30 Minuten mit maximal 80 Personen wurden gefeiert.
In Ebersbach war eigentlich ein Heilig-Abend- Gottesdienst unter freien Himmel am Spreeeck geplant. Dafür gab es aber keine Genehmigung. Unter Auflagen wurde schließlich die Kirche geöffnet. Drei kleine weihnachtliche Gottesdienste von je 30 Minuten mit maximal 80 Personen wurden gefeiert. © Matthias Weber
In der Walddorfer Kirche fanden mehrere verkürzte Christvespern statt. Besucher mussten sich vorab anmelden. Viele Reihen blieben diesmal leer als Pfarrer Stephan Rehm die Predigt hielt.
In der Walddorfer Kirche fanden mehrere verkürzte Christvespern statt. Besucher mussten sich vorab anmelden. Viele Reihen blieben diesmal leer als Pfarrer Stephan Rehm die Predigt hielt. © Matthias Weber
Viele Kirchen waren geöffnet - auch ohne Gottesdienst oder Krippenspiel. In Spitzkunnersdorf lud die Kirchgemeinde zur Stillen Andacht ein. Kantor Michael Tittmann spielte die Orgel, begleitet von Annett Knechtel.
Viele Kirchen waren geöffnet - auch ohne Gottesdienst oder Krippenspiel. In Spitzkunnersdorf lud die Kirchgemeinde zur Stillen Andacht ein. Kantor Michael Tittmann spielte die Orgel, begleitet von Annett Knechtel. © Matthias Weber
Mit seinem Posnauenspiel vor der Ebersbacher Kirche verbreitete Kantor Amadeus Egermann weihnachtliche Stimmung.
Mit seinem Posnauenspiel vor der Ebersbacher Kirche verbreitete Kantor Amadeus Egermann weihnachtliche Stimmung. © Matthias Weber
Wer nicht in die Kirche wollte oder konnte hatte die Möglichkeit im Internet eine Christvesper aus der St. Nikolai Kirche Löbau zu erleben. Superintendentin Antje Pech hielt die Predigt und es musizierte das Collegium Canorum Lobaviese unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Christian Kühne. Auch die Kirche "Oberes Spreetal" bot einen Youtube-Gottesdienst zu Weihnachten an.
Wer nicht in die Kirche wollte oder konnte hatte die Möglichkeit im Internet eine Christvesper aus der St. Nikolai Kirche Löbau zu erleben. Superintendentin Antje Pech hielt die Predigt und es musizierte das Collegium Canorum Lobaviese unter der Leitung von Kirchenmusikdirektor Christian Kühne. Auch die Kirche "Oberes Spreetal" bot einen Youtube-Gottesdienst zu Weihnachten an. © Matthias Weber
In der Zittauer Johanniskirche gab es Heilig Abend eine Christvesper unter besonderen Bedingungen.
In der Zittauer Johanniskirche gab es Heilig Abend eine Christvesper unter besonderen Bedingungen. © privat
Stollen und Kaffee für die Mitarbeiter im Gesundheitswesen verteilte am 24. Dezember Kreisdezernent Thomas Gampe (links). Unter anderem war er in Zittau an der Notaufnahme unterwegs, hier mit Chefarzt Dr. Bernd Rehnisch
und Pflegeleitung Martina Helle.
Stollen und Kaffee für die Mitarbeiter im Gesundheitswesen verteilte am 24. Dezember Kreisdezernent Thomas Gampe (links). Unter anderem war er in Zittau an der Notaufnahme unterwegs, hier mit Chefarzt Dr. Bernd Rehnisch und Pflegeleitung Martina Helle. © Matthias Weber
So trugen die Kinder, die das Krippenspiel aufführten, zum größten Teil Masken.
So trugen die Kinder, die das Krippenspiel aufführten, zum größten Teil Masken. © privat

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Löbau