merken
PLUS Radeberg

Digitaler Impfpass ab Montag in Radeberg?

Thomas Köhler stellt den digitalen Impfpass in seiner Löwen-Apotheke aus. Welche Probleme damit einhergehen, erklärt er im SZ-Interview.

Thomas Köhler, Inhaber der Löwen Apotheke an der Badstraße in Radeberg, mit einem Impfpass und einem Impfnachweis. Ab Montag wollen er und seine Mitarbeiter den digitalen Impfpass ausstellen. Er hofft, dass bis dahin alle technischen Voraussetzunge
Thomas Köhler, Inhaber der Löwen Apotheke an der Badstraße in Radeberg, mit einem Impfpass und einem Impfnachweis. Ab Montag wollen er und seine Mitarbeiter den digitalen Impfpass ausstellen. Er hofft, dass bis dahin alle technischen Voraussetzunge © René Meinig

Radeberg. Ab Montag können Apotheken den digitalen Impfpass ausstellen. Das hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) angekündigt. Eine der Apotheken, die sich dafür registrieren ließ, ist die Löwen-Apotheke an der Badstraße in Radeberg. Die SZ sprach mit Inhaber Thomas Köhler.

Herr Köhler, ist der digitale Impfpass eine gute Sache?

Anzeige
Kerngesund dank regionalem Futter
Kerngesund dank regionalem Futter

Egal ob Kleintierhalter oder Hobby-Farmer: Mit der richtigen Nahrung bereiten Ihnen Ihre Nutztiere die größte Freude.

Ja natürlich, damit kann ich einfach und schnell nachweisen, dass ich vollen Corona-Schutz habe, beispielsweise in Restaurants oder bei Konzerten. Das Gleiche gilt im Urlaub. Der Nachweis per Handy ist unkomplizierter als über den Impfausweis aus Papier. Dass Handy habe ich immer dabei. Allerdings bleiben der gelbe Impfausweis sowie die ausgedruckten Impfbestätigungen und Zertifikate weiterhin voll gültig.

Also kann ab Montag jeder zu Ihnen kommen und sich für den digitalen Impfpass registrieren lassen?

Wir hoffen, dass es funktioniert. Wir haben uns wie vorgegeben beim Apothekerverband registriert. Jetzt warten wir darauf, dass wir Zugriff auf die entsprechende Maske auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts bekommen und dann wirklich ab Montag all diejenigen eintragen können, die die entsprechenden Dokumente bei uns vorlegen.

Also ist doch alles noch sehr unsicher, was den Start am Montag angeht?

Ich rechne damit, dass wir den Zugang rechtzeitig bekommen. Dennoch rate ich jedem, der nicht dringend den digitalen Pass benötigt, ein bis zwei Tage zu warten. Der Andrang könnte am Montag groß sein. Die Eingabe der Daten dauert einige Minuten, da könnte es zu Wartezeiten kommen. Wir erledigen die Ausstellung des Passes ja neben unserer Hauptarbeit, der Ausgabe von Medikamenten. Außerdem besteht wie gesagt die Unsicherheit, dass es Verzögerungen oder Anlaufschwierigkeiten gibt.

Müssen Termine bei Ihnen vereinbart werden?

Nein, zunächst nicht. Sollte die Nachfrage aber sehr groß sein, dann kann es passieren, dass wir so etwas in der Art einführen, um lange Wartezeiten zu vermeiden.

Was muss ich zur Registrierung für den digitalen Impfausweis mitbringen?

Es muss der gelbe Impfausweis vorgelegt werden, in dem die Erst- und die Zweitimpfung eingetragen sind. Außerdem muss der Personalausweis gezeigt werden. Wer das für Familienmitglieder erledigen möchte, muss von den Angehörigen ebenfalls den Impfausweis plus eine Vollmacht und eine Kopie des Personalausweises vorlegen. Dann bekommt jeder einen Nachweis ausgehändigt, auf dem der Impfschutz bestätigt wird.

Wie bekomme ich den Nachweis dann aufs Handy?

Auf dem Nachweis ist ein QR-Code abgedruckt. Den können Sie mit dem Handy scannen. Allerdings müssen Sie sich zuvor die Corona-Warn-App oder die App "CovPass" auf das Smartphone geladen haben und über eine von beiden dann den Code einscannen. Die Corona-Warn-App ist bekanntlich eine vom RKI herausgegebene App in der jetzt auch der digitale Impfnachweis gespeichert werden kann. "CovPass" ist eine App der Bundesregierung, mit der man die Corona-Impfung ebenfalls nachweisen kann.

Können auch negativ Getestete und Genesene ihren Status im digitalen Impfpass nachweisen?

Nach Auskunft des Apothekerverbandes wird derzeit fieberhaft an der Umsetzung gearbeitet. Genau kann ich das aber voraussichtlich erst Anfang nächster Woche sagen.

Sie haben in ihrer Apotheke seit vergangenem Montag digitale Nachweise für die Corona-Schutzimpfung über die App "schnelltest.click" ausgestellt. Haben alle diejenigen, die sich dort registrieren ließen automatisch den digitalen Impfpass?

Nein, leider nicht. Es gibt momentan keine Möglichkeit, die Daten von "schnelltest.click" auf die Corona-Warn-App oder die "CovPass"-App zu übertragen. Bei "schnelltest.click" handelt es sich um eine lokal begrenzte Anwendung in mehreren Landkreisen. Sie sind hier in bester Absicht vorgeprescht. Das war sicherlich gut für den schnellen Einkauf oder den Gaststättenbesuch. Ich hätte mir aber gewünscht, dass sich Bund und Land besser abstimmen. Der Bürger will ein funktionierendes System und keins, das er jetzt nochmal wechseln muss.

Weiterführende Artikel

Radeberg: Wieder Besuche in der Klinik möglich

Radeberg: Wieder Besuche in der Klinik möglich

Das Asklepios-Krankenhaus in Radeberg hebt das Verbot auf. Allerdings gelten weiterhin strenge Regeln.

(Anmerkung der Redaktion: Laut Landratsamt Bautzen gibt es derzeit Gespräche zwischen den Software-Entwicklern, um eine Übertragung der Daten zwischen den Apps zu ermöglichen. Wann das der Fall sein wird, ist noch unklar.)

Mehr zum Thema Radeberg