merken
PLUS Döbeln

Döbelns Gymnasium: Schüler in Quarantäne

Das Gesundheitsamt hat auf den Wunsch der Eltern reagiert und die Kontakte nochmal überprüft. Doch an der Isolierung ändert sich nichts.

Symbolfoto: Lessing-Gymnasium in Döbeln
Symbolfoto: Lessing-Gymnasium in Döbeln © Archiv/André Braun

Döbeln/Mittelsachsen. Das Gesundheitsamt des Landkreises Mittelsachsen hat in der Kontaktermittlung nach einem positiven Testergebnis am Döbelner Lessing-Gymnasium nachgebessert. 

Wie Schulleiter Michael Höhme berichtete, seien einige Eltern an die Schule sowie die Behörde herangetreten. Sie waren besorgt, weil ein Lehrer Anfang der vergangenen Woche positiv auf das Virus getestet worden war. 

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Die Schüler, die am vorangegangenen Freitag bei dem Lehrer unterrichtet worden sind, durften die Schule daraufhin aber weiter besuchen. Die Eltern hätten sich daraufhin sowohl an die Schule als auch das Gesundheitsamt gewandt.

Quarantäne für Achtklässler bleibt bestehen

Jenes habe am Freitag die Kontakte des Lehrers erneut überprüft und festgestellt, dass die achte Klasse in intensiverem Kontakt zu dem Lehrer gestanden habe und damit durchaus einem Infektionsrisiko ausgesetzt gewesen sei. Aus diesem Grund wurden die Schüler bis zum 25. September in Quarantäne geschickt. 

Aufgaben erhalten sie nun über die Lernplattform Lernsax. Die Siebtklässler, die ebenfalls von dem Lehrer unterrichtet worden sind, gelten auch weiterhin als Kontaktpersonen der zweiten Kategorie mit nur einem geringen Infektionsrisiko. Sie dürfen weiter die Schule besuchen.

Zudem wurden den Schülern freiwillige Tests angeboten. Fast alle hätten sich testen lassen. Am Sonntag erhielt Michael Höhme die Auskunft, dass alle durchgeführten Abstriche negativ gewesen sind. 

Die Quarantäne für die Achtklässler bleibe dennoch bestehen. „Es besteht die Möglichkeit, dass das Virus zeitlich verzögert ausbricht“, erklärte Schulleiter Höhme. Bis auf die eine Lehrkraft sei bisher kein weiterer Corona-Fall am Gymnasium bekannt.

Ein neuer Corona-Fall in Mittelsachsen

Die Zahl der Nachweise des Coronavirus im Landkreis ist am Montag auf 390 gestiegen. Wie aus der Statistik des Landratsamtes hervorgeht, ist ein weiterer Fall im Altkreis Mittweida aufgetreten. Dort ist die Gesamtzahl der labordiagnostisch festgestellten Infekte auf 115 gestiegen.

Als genesen gelten derzeit rein rechnerisch 332 Personen. Als Infiziert gelten demnach noch fast 50 Mittelsachsen. Neun Personen, bei denen das Virus nachgewiesen worden ist, sind verstorben.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln