Dresden
Merken

Dresden richtet eigene Impfstelle ein

Die Stadt will ab Januar im Rathaus impfen. Außerdem schickt die Verwaltung vier mobile Teams raus. Noch fehlt allerdings das Personal.

Von Sandro Rahrisch
 1 Min.
Teilen
Folgen
Das Impfangebot im Dresdner Rathaus wird so gut angenommen, dass es um zwei Tage verlängert wird.
Das Impfangebot im Dresdner Rathaus wird so gut angenommen, dass es um zwei Tage verlängert wird. © dpa/Robert Michael (Archiv)

Dresden. Bereits im November hatte die Landesregierung der Stadt Dresden vier Millionen Euro in Aussicht gestellt, um eigene Impfangebote auf die Beine zu stellen. Am Mittwoch nun hat die Verwaltung bekannt gegeben, Anfang Januar starten zu wollen.

Am 10. Januar sollen Corona-Schutzimpfungen im Neuen Rathaus möglich sein. Außerdem werden vier mobile Teams herausgeschickt. Die Impfung soll es von Montag bis Samstag geben, so die Verwaltung. Nähere Informationen zu dem zusätzlichen Impfangebot sollen ab Januar unter dresden.de/corona zu finden sein.

Helfer für 20 Stunden pro Woche gesucht

Noch muss das Impfteam allerdings vervollständigt werden. Daher sucht das Gesundheitsamt Medizinische Fachangestellte, Pharmazeutische Fachangestellte, Medizinstudenten mit abgeschlossenem ersten Staatsexamen, Notfallsanitäter, Rettungsassistent sowie Rettungssanitäter.

Der Einsatz sei zunächst bis Ende März vorgesehen. Für eine verlässliche Planung sei es notwendig, dass Interessierte mindestens 20 Stunden pro Woche und stadtweit einsetzbar sind. Tätigkeiten seien die Aufbereitung des Impfstoffes, die Arztassistenz, die Umsetzung der Hygiene sowie die Dokumentation und die Datenerhebung.

Die Stadt werde dafür Honorarverträge mit den Helfern abschließen. Wer Interesse hat, kann sich per E-Mail melden an [email protected].