merken
PLUS Dresden

Tipps einer Dresdner Ärztin gegen Corona-Stress

Die Dresdner HNO-Ärztin Bettina Hauswald sorgt sich um sie seelische Gesundheit in der Krise und zeigt, was jeder selbst zu Hause tun kann.

Bettina Hauswald eröffnete im vergangenen Jahr mit 70 ihre erste eigene Praxis.
Bettina Hauswald eröffnete im vergangenen Jahr mit 70 ihre erste eigene Praxis. © Marion Doering

Dresden. Ihr Wartezimmer ist voll. Oft praktiziert Bettina Hauswald bis weit in den Abend hinein, um all ihren Patienten helfen zu können. Sich stattdessen zur Ruhe zu setzen, kommt für die 70-Jährige nicht in Frage. Im Gegenteil: Erst im vergangenen Herbst eröffnete die renommierte HNO- und Akupunktur-Expertin ihre eigene Praxis in ihrem Wohnhaus in Kaditz. Zuvor hatte sie 45 Jahre an der Dresdner Uniklinik gewirkt.

Jetzt, in Corona-Zeiten, sorgt sich Bettina Hauswald besonders um die seelische Gesundheit der Dresdner. Viele Menschen seien nach Monaten im Ausnahmezustand entweder antriebslos oder sie litten vermehrt an Zukunftsängsten, Schlafstörungen oder Kopfschmerzattacken.

Anzeige
Digitaler Infotag an der BA Riesa & Leipzig
Digitaler Infotag an der BA Riesa & Leipzig

Die Berufsakademie (BA) Sachsen in Riesa und Leipzig lädt Studieninteressierte am 13. März 2021 zum digitalen Tag der offenen Tür mit Praxispartnern ein.

Mit ihren Akupunktur-Nadeln könne sie viele diese Probleme behandeln, allerdings müssten die Betroffenen gar nicht unbedingt einen Arzt aufsuchen, um ihre Lage zu bessern. Zumal es bei ihr sowieso erst Ende März die nächsten Termine gebe.

"Durch das bewusste Drücken von Akupressurpunkten kann jeder selbst für sich zu Hause schon viel bewirken", sagt sie. Damit würden die Selbstheilungskräfte angeregt. "Das bekannter zu machen, liegt mir schon lange am Herzen."

Wie ein Gorilla auf dem Brustbein trommeln

Da wäre zum Beispiel der Mittelpunkt der Kopfdecke, der nicht zufällig auch als "Valium-Punkt" bekannt sei. "Wenn sie dort oben sechs Sekunden lang fest drücken und dabei die Augen schließen, dann beruhigt das schon sehr stark", sagt Bettina Hauswald.

Ein weiterer wichtiger Punkt befinde sich in der Brustmitte. Der Punkt KG-17 werde auch als Stresspunkt bezeichnet. "Das ist einer der acht wichtigsten Meisterpunkte, der die Atmung beruhigt und sogar bei Asthma hilft." Dafür solle der Punkt für sieben Sekunden gedrückt werden.

Alternativ sei es auch eine gute Idee, mit den Fäusten abwechseln rechts und links wie ein Gorilla auf sein Brustbein zu trommeln, um die Thymusdrüse zu aktivieren, die maßgeblich an der Produktion von Immunzellen beteiligt ist.

Auch an der Verlängerung des kleinen Fingers unter dem Handteller sitze ein wichtiger Punkt namens Herz-7, durch dessen Drücken Herzrasen in den Griff zu bekommen sei. "Wenn ich beim Zahnarzt sitze und Angst vor den Schmerzen habe, drücke ich den selbst immer", sagt Bettina Hauswald.

Auch für die Stärkung des Immunsystems hat Bettina Hauswald einen Tipp parat: Ein kombiniertes Arm- und Fußbad könne wahre Wunder bewirken, sagt sie, inspiriert von ihren Vorbildern Eduard Bilz und Sebastian Kneipp.

Ein heißes Arm- und Fußbad kann Wunder bewirken, sagt Bettina Hauswald.
Ein heißes Arm- und Fußbad kann Wunder bewirken, sagt Bettina Hauswald. © privat

Schon zehn Minuten in möglichst heißem Wasser würden eine Gefäßerweiterung im Arm-, Brust und Kopfbereich um bis zu 40 Prozent bewirken, was die Durchblutung der Schleimhäute und der Haut verbessere.

Gern demonstriert die Expertin die Handhabung selbst und steckt ihr Oberarme ins Waschbecken und ihre Beine in zwei Eimer.

Zu toppen sei das eigentlich nur noch durch einen ganz speziellen Geheimtipp: Wer hin und wieder einen Bund Petersilie schnurpse, der sei für so manche Härte des Lebens gewappnet. "Da ist von Vitamin A bis K alles drin", sagt Bettina Hauswald, "und mehr Vitamin C als in Zitrusfrüchten."

Weiterführende Artikel

Dresdner Ärztin eröffnet mit 70 eigene Praxis

Dresdner Ärztin eröffnet mit 70 eigene Praxis

Bettina Hauswald ist der Promi unter den HNO-Ärzten und in Fachkreisen genauso bekannt wie in der Partyszene. Warum sie vom Ruhestand nichts wissen will.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden