merken
PLUS Dresden

Über 1.000 Dresdner ohne Maske erwischt

Immer wieder werden Dresdner ohne Mund-Nasen-Schutz in den Wagen der Dresdner Verkehrsbetriebe angetroffen. Das kann teuer werden.

In Dresdens Bahnen und Bussen werden immer wieder Masken-Verweigerer erwischt.
In Dresdens Bahnen und Bussen werden immer wieder Masken-Verweigerer erwischt. © René Meinig

Dresden. Seit dem 1. September gilt in allen Fahrzeugen der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) eine Maskenpflicht. Die Besondere Einsatzgruppe des Ordnungsamtes ist seitdem unterwegs und kontrolliert. Dabei stoßen die Mitarbeiter immer wieder auf Verweigerer. 

Wer in den Bussen und Bahnen der DVB ohne Maske erwischt wird und kein Attest von seinem Arzt vorlegen kann, muss mit einem Bußgeld von 60 Euro rechnen. Kontrolliert wird dies von der Besonderen Einsatzgruppe des Dresdner Ordnungsamtes. Diese sagt nun auf SZ-Anfrage, dass bisher 1.218 Dresdner ohne Maske angetroffen worden seien. "Eine Ordnungswidrigkeit liegt jedoch nur dann vor, wenn der Verstoß vorsätzlich begangen wird", so Ordnungsamtsleiter Ralf Lübs. Das bedeutet, wer aufgefordert wird, die Maske noch aufzusetzen, kann dies straffrei nachholen.

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

15 Bußgeldverfahren gegen Maskenverweigerer

Doch die städtischen Ordnungshüter stoßen auch auf strikte Maskenverweigerer. Bisher wurden 15 Bußgeldverfahren eingeleitet - zehn Dresdner wurden in Bahnen ohne Maske angetroffen, fünf in Bussen. 

Gegen sie wurden Verfahren wegen Verstößen gegen die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Nahverkehr eingeleitet. In neun dieser Verfahren läuft die Anhörungsfrist noch. An sechs Dresdner wurden bereits die Bescheide über 60 Euro Bußgeld verschickt.

Meiste Fahrgäste halten sich an Maskenpflicht

"Die Kontrollen werden durch die meisten Fahrgäste begrüßt und positiv gewertet", so der Amtsleiter. "Nur sehr vereinzelt wird den Bediensteten aggressives oder beleidigendes Verhalten entgegengebracht." Zudem halte sich der überwiegende Teil der Fahrgäste generell an die Maskenpflicht. Eine Statistik werde dazu aber nicht geführt.

Weiterführende Artikel

Polizei kontrolliert Maskenpflicht in Dresden

Polizei kontrolliert Maskenpflicht in Dresden

Zum ersten Mal prüfen Ordnungsamt und Polizei gemeinsam, ob die Dresdner in den Bahnen Masken tragen. Die SZ war beim Einsatz dabei.

Dresdner Polizei kontrolliert Maskenpflicht

Dresdner Polizei kontrolliert Maskenpflicht

In Dresden fahren jetzt auch die Beamten im öffentlichen Nahverkehr mit. Sie kontrollieren, dass sich die Fahrgäste in Bus und Bahn an die Maskenpflicht halten.

Viele Dresdner ohne Maske in Bus und Bahn

Viele Dresdner ohne Maske in Bus und Bahn

Wer die Schutzmaske nicht trägt, dem droht ein Bußgeld. Das Ordnungsamt hat in einer Woche über tausend Verstöße festgestellt. Manche seien auch gewalttätig.

Seit der Einführung der Maskenpflicht wurden rund 400 Kontrollen dazu durchgeführt. "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gemeindlichen Vollzugsdienstes sind hierzu in zwei Teams mit jeweils 3 Bediensteten in den Bus- und Straßenbahnlinien der Dresdner Verkehrsbetriebe unterwegs", erläutert Lübs.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden