merken
PLUS Sachsen

Sachsen: Einkaufscenter lockt Impfwillige mit Gutscheinen

Seit Tagen wird über Anreize für Schutzimpfungen diskutiert. In Sachsen gibt es eine erste Initiative.

Nach der Spritze geht es zum Shoppen.
Nach der Spritze geht es zum Shoppen. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa (Symbolfoto)

Chemnitz. Erstmals wirbt ein Einkaufscenter in Chemnitz mit Gutscheinen für die Teilnahme an Corona-Schutzimpfungen. Die ersten 100 Impfwilligen, die sich bei einer Sonderaktion in Chemnitz ihre Erstimpfung abgeholt haben, erhielten einen Gutschein in Höhe von zehn Euro für das Einkaufscenter in Chemnitz-Röhrsdorf.

Kai Kranich, Sprecher des Landesverbandes des Deutschen Roten Kreuzes sagte auf Anfrage, die Initiative für das Sponsoring sei vom Management des Einkaufscenters ausgegangen. Die zweitägige Aktion sei am Donnerstag gut angelaufen. Das DRK sei offen für Angebote von Unternehmen, die Impfaktion in Sachsen mit Rabatten oder Gutscheinen zu unterstützen. Auch die Hilfe von großen Vereinen, die sich an Sonderterminen beteiligen, sei sehr willkommen, sagte Kranich.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Seit einigen Tagen wird bundesweit über zusätzliche Anreize für die kostenlosen Corona-Impfungen diskutiert. Grund ist, dass der Ansturm auf die Impfzentren und Arztpraxen etwas nachgelassen hat. Eine möglichst hohe Impfquote als wichtigstes Instrument gegen eine vierte Corona-Welle im Herbst könne womöglich nicht rechtzeitig erreicht werden, fürchten die Gesundheitsminister in Bund und Ländern.

Weiterführende Artikel

Ethikratsvorsitzende gegen Teil-Impfpflicht

Ethikratsvorsitzende gegen Teil-Impfpflicht

In Frankreich müssen sich manche Beschäftigte impfen lassen. Ist so etwas auch in Deutschland denkbar? Alena Buyx hat dazu eine klare Meinung.

Corona: MP Kretschmer zweites Mal geimpft

Corona: MP Kretschmer zweites Mal geimpft

Sachsens Regierungschef hat sich am Freitag zum zweiten Mal mit Astrazeneca impfen lassen. Im Land lässt die Impfbereitschaft dagegen weiter nach.

Kreis Görlitz: Ärzte fordern Anreize zum Impfen

Kreis Görlitz: Ärzte fordern Anreize zum Impfen

Plötzlich ist alles anders: genug Impfstoff, genug Impftermine. Aber nun nimmt die Impfbereitschaft ab. Helfen da Kino- oder Theatergutscheine?

In Sachsen ist es seit voriger Woche möglich, sich auch ohne Termin in einem der 13 Zentren impfen zu lassen. Seit Donnerstag kann bei diesen spontanen Gelegenheiten der Impfstoff sogar frei gewählt werden. Kranich sagte, etwa 750 Menschen seien an diesem Tag zusätzlich geimpft worden. (SZ/lot)

Mehr zum Thema Sachsen