merken
PLUS Döbeln

Essen mit Ausblick auf Waldheim

Corona zwingt Thomas Albert zum Umdenken. Der Gastwirt will die Gäste bald auch auf der Dachterrasse bewirten.

Bei Albis Petrol Corner in Waldheim wird die Dachterrasse überdacht und dort die Außengastronomie etabliert. Chef Thomas Albert (links) will den Bereich zum Monatswechsel eröffnen.
Bei Albis Petrol Corner in Waldheim wird die Dachterrasse überdacht und dort die Außengastronomie etabliert. Chef Thomas Albert (links) will den Bereich zum Monatswechsel eröffnen. © Dietmar Thomas

Waldheim. Tische und wetterfeste Stühle stehen schon bereit. Aber das Wichtigste fehlt noch: die Überdachung.

Die will Thomas Albert auf der Dachterrasse seines Restaurants „Albis Petrol Corner“ an der Bahnhofstraße im Zentrum Waldheims installieren. Auch wenn die Corona-Zahlen sich gerade im niedrigen Bereich bewegen. „Verlassen will ich mich darauf nicht“, sagt Albert, der seit 23 Jahren mit dem urigen Restaurant in der Zschopaustadt ansässig ist.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

Damit will er vorbereitet sein, falls es doch wieder zu einer Schließung der Gaststätten wegen der Corona-Pandemie kommen sollte. „Die Außengastronomie ist es immer gewesen, die noch am längsten geöffnet sein durfte“, so Albert. Das möchte er nicht ungenutzt lassen.

Nur 20 Prozent Umsatz während Corona-Zeit

Um seine Gaststätte herum gibt es aber keine Möglichkeit, einen Außenbereich einzurichten. Die Dachterrasse dagegen sei optimal. „So könnte man die Außengastronomie bis in den Herbst hinein offenlassen. Eine Überdachung ist dazu aber unbedingt notwendig“, sagt der Gastwirt.

Wie überall in der Gastronomie hat Corona auch sein Restaurant hart getroffen. Mit Außer-Haus-Lieferungen, einem Abholservice sowie Hilfen vom Staat hat er sich über Wasser halten können. „Die Angestellten waren teilweise in Kurzarbeit“, erzählt der Waldheimer.

Für den Abholservice gab es eine wöchentlich wechselnde Speisekarte. Das Angebot sei gut angenommen worden. Trotzdem habe er nur etwa 20 Prozent des Umsatzes des Vorjahreszeitraumes gehabt. „Es fielen zu alledem noch viele Feiertage in den Schließungszeitraum, Tage an denen wir sonst viel Umsatz machen“, so Albert.

Er ist froh darüber, dass mittlerweile wieder Hochzeiten, Jugendweihen oder runde Geburtstag gefeiert werden dürfen. Denn auch der Cateringservice für größere Familienfeiern fiel in der Zeit mit hohen Inzidenz-Zahlen weg.

Zeit der Corona-Schließung in Waldheim genutzt

Im Innenbereich hat Albert die Zeit der Schließung genutzt und ebenfalls umgebaut. „Wir haben die Plätze reduziert, damit die Gäste weiter auseinandersitzen. Mehrere Nischen sind eingerichtet worden. Außerdem setzen wir das Hygienekonzept konsequent um“, erklärt Albert. Desinfektionsspender, Hinweistafeln und Wegeweiser wurden aufgestellt, die Speisekarten laminiert, damit sie desinfiziert werden können.

Weiterführende Artikel

Die Corona-Lage in der Region Döbeln

Die Corona-Lage in der Region Döbeln

Der Inzidenzwert liegt bei 2,6. Die Zahl der positiven PCR-Tests bewegt sich in Mittelsachsen im niedrigen einstelligen Bereich.

Die Eröffnung mit der neuen Dachterrasse plant der Waldheimer für Ende Juli/Anfang August. „Das ist genau das Wochenende, an dem Waldheim sein kleines Stadtfest feiert. Ich denke, das passt ganz gut“, so Albert.

Mehr zum Thema Döbeln