merken
Politik

Fauci: Wider Willen in Trump-Werbefilm

Ein Zitat des US-Immunologen in dem Clip erweckt den Anschein, als würde er Trumps Reaktion auf die Corona-Pandemie loben. Fauci ist verärgert.

Donald Trump (r), Präsident der USA, spricht während einer Pressekonferenz im Weißen Haus über die Lage der USA während der Corona-Pandemie links steht Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten in den USA.
Donald Trump (r), Präsident der USA, spricht während einer Pressekonferenz im Weißen Haus über die Lage der USA während der Corona-Pandemie links steht Anthony Fauci, Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten in den USA. © Alex Brandon/AP/dpa

Washington. Der führende US-Gesundheitsexperte Anthony Fauci hat nach eigenen Worten der Nutzung eines Interview-Ausschnitts für einen Wahlkampf-Werbeclip von US-Präsident Donald Trump nicht zugestimmt. "Ich war total überrascht", zitierte die "New York Times" am Sonntag den renommierten Immunologen. Die Äußerungen aus einem im März veröffentlichten Interview mit dem Sender Fox News für das 30 Sekunden lange Werbevideo seien aus dem Zusammenhang gerissen worden. Die Verwendung seines Namens und seiner Worte sei ohne seine Erlaubnis erfolgt, sagte Fauci.

Das Video, das nach Trumps Entlassung aus einem Militärkrankenhaus wegen seiner Covid-19-Erkrankung veröffentlicht worden war, stellt die Corona-Politik der US-Regierung in einem positiven Licht dar. Faucis Zitat erweckt darin den Anschein, als würde er Trumps Reaktion auf die Corona-Pandemie loben. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand mehr tun könnte", sagt Fauci demnach. Diese Worte seien allerdings auf die Arbeit der gesamten Coronavirus-Arbeitsgruppe des Weißen Hauses bezogen gewesen, erklärte Fauci nun am Sonntag. Er ist Direktor des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten und gehört als Berater der Arbeitsgruppe an.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

"In meinen fast fünf Jahrzehnten im öffentlichen Dienst habe ich nie öffentlich einen politischen Kandidaten unterstützt", sagte Fauci dem Sender CNN.

Weiterführende Artikel

Trump verspricht baldiges Pandemie-Ende

Trump verspricht baldiges Pandemie-Ende

Der US-Präsident geht mit Klagen über Corona-Müdigkeit auf Stimmenfang - und greift den Top-Immunologen Fauci an.

Twitter blockiert Bericht über Biden

Twitter blockiert Bericht über Biden

US-Präsident Donald Trump wirft Online-Diensten seit langem vor, konservative Inhalte zu benachteiligen. Nun sieht sich das Trump-Lager darin bestätigt.

Trump: "Würdet ihr mich bitte mögen?"

Trump: "Würdet ihr mich bitte mögen?"

Bei einer Veranstaltung in Pennsylvania hat sich der US-Präsident direkt an Frauen im Publikum gewandt - und gesagt, warum sie ihm dankbar sein können.

Trump will wieder Wahlkampf machen

Trump will wieder Wahlkampf machen

Trotz seiner Covid-Erkrankung will der US-Präsident noch diese Woche in Florida und Pennsylvania auftreten. Sein Arzt gibt Grünes Licht.

Trumps Wahlkampfteam verteidigte die Nutzung des Zitats. "Dies sind Dr. Faucis eigene Worte", sagte Sprecher Tim Murtaugh der "Washington Post". Das Video stamme aus einem landesweit ausgestrahlten Fernsehinterview, in dem Fauci die Arbeit der Trump-Regierung gelobt habe. Der Präsident bewirbt sich am 3. November um seine Wiederwahl.

In den USA mit rund 330 Millionen Einwohnern gibt es mehr als 7,7 Millionen bestätigte Infektionen mit dem Erreger Sars-CoV-2. Bislang starben mehr als 214.000 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus. (dpa)

Mehr zum Thema Politik