merken
Deutschland & Welt

Sieben große Open-Air-Festivals abgesagt

Corona hat die Veranstaltungsbranche weiter fest im Griff. Jetzt wurden gleich sieben überaus beliebte Festivals abgesagt.

So wie 2019 wird es bei "Rock am Ring"auch in diesem Jahr nicht aussehen.
So wie 2019 wird es bei "Rock am Ring"auch in diesem Jahr nicht aussehen. © dpa/Thomas Frey

München. Sieben große Open-Air-Festivals in Deutschland und der Schweiz fallen auch in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie aus. Das teilte das Veranstalter-Netzwerk Eventim Live am Mittwoch mit.

Abgesagt seien damit unter anderen "Rock am Ring" am Nürburgring, "Rock im Park" in Nürnberg, das "Hurricane Festival" in Niedersachsen und "Southside" in Neuhausen ob Eck in Baden-Württemberg. Auch das "Deichbrand" bei Cuxhaven, "SonneMondSterne" in Thüringen bei Saalburg-Ebersdorf und das Schweizer "Greenfield Festival" fallen somit aus.

Anzeige
Starte deine spannende Ausbildung
Starte deine spannende Ausbildung

Du interessierst Dich für Elektrotechnik? Dann werde Azubi bei EAB Elektroanlagenbau in Neugersdorf!

"Die Veranstalter mussten sich aufgrund der weiterhin bestehenden unsicheren Infektionslage zu einer Absage entscheiden", teilte Eventim Live mit. Für die Mitarbeiter und Hunderttausende Fans fallen die Konzert-Events somit zum zweiten Mal aus. Bereits im Sommer 2020 waren alle Großveranstaltungen gestrichen worden.

In der Eifel und in Nürnberg zum Beispiel waren bislang die gleichzeitigen Traditionsfestivals "Rock am Ring" und "Rock im Park" am zweiten Juni-Wochenende 2021 geplant. Sie sollen nun laut dem zuständigen Veranstalter am ersten Juni-Wochenende 2022 wieder über die Bühne gehen.

Weiterführende Artikel

Das wird kein Sommer des Wiedersehens

Das wird kein Sommer des Wiedersehens

Auch für dieses Jahr wurden Open-Air-Festivals abgesagt. Junge Leute vermissen es sehr, mit Zehntausenden zu zelten und zu feiern.

Auch Splash und Melt fallen 2021 aus

Auch Splash und Melt fallen 2021 aus

Die Absagen großer Festivals für den Sommer gehen weiter. Nun ist klar: Auch das Splash, Melt, Full Force und weitere fallen aus.

Wie Eventim weiter mitteilte, soll allen Ticketinhabern die Möglichkeit gegeben werden, die Festivals im Jahr 2022 besuchen zu können. Einzelheiten sind auf den Webseiten der Veranstalter abrufbar. (dpa/SZ)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt