merken
Bautzen

Feuerwehr Bautzen bei Corona-Aktion dabei

Die Kameraden sind einem Aufruf in den sozialen Medien gefolgt, um auf ihre Lage in der Pandemie hinzuweisen. Ihr Video soll auch Mut machen.

Paul Stübner ist Sprecher der Feuerwehr Bautzen und erklärt, was es mit der Aktion zur #Bluelightfirestation auf sich hat.
Paul Stübner ist Sprecher der Feuerwehr Bautzen und erklärt, was es mit der Aktion zur #Bluelightfirestation auf sich hat. © Steffen Unger

Bautzen. Die Feuerwehr Bautzen hat sich jetzt an der Social-Media-Aktion zur #Bluelightfirestation beteiligt, um auf ihre Lage in Corona-Zeiten aufmerksam zu machen. Sprecher Paul Stübner erklärt gegenüber Sächsische.de, „dass die Ausbildung und Veranstaltungen für die freiwilligen Wehren und Jugendfeuerwehren seit etwa einem Jahr fast komplett ausgesetzt sind“.

Die Bautzener Kameraden wurden via Facebook von den freiwilligen Feuerwehren Hoyerswerda-Altstadt sowie Geißmannsdorf für die #Bluelightfirestation-Challenge nominiert, bei der Wehren unter diesem Hashtag mit Blaulichtvideos Aufmerksamkeit erzeugen wollen.

Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde
Die gesunde Drittelstunde

Impfen lassen? Neue Therapien? Was zahlen Kassen? Fragen rund um das Thema Gesundheit: hier gibt es Antworten. Redakteur Jens Fritzsche im Gespräch mit Experten.

„Wir wollten nicht nur Blaulicht machen“, sagt Paul Stübner, sondern „die Problematik an sich darstellen.“ In dem knapp zweiminütigen Video der Bautzener geht es deshalb auch um gesperrte Sportplätze, leere Feuerwehr-Umkleidekabinen oder den Ausfall des Jugendfeuerwehrdienstes. Und natürlich gibt es auch eine Blaulichtsequenz.

Die Feuerwehr Bautzen hat laut Stübner für den Videodreh und die Produktion etwa einen Tag investiert. Musikalisch unterlegt ist das Video mit dem Lied „Alles geht vorbei“ von Alexander Knappe. Darauf geht die Wehr auch in ihren Beiträgen auf Youtube, Facebook, Twitter und Instagram ein.

Neben dem Video wurde dort jeweils dieser Text veröffentlicht: „Wir möchten diese Aktion nutzen und uns von ganzem Herzen bei unseren freiwilligen Kräften und unserer Jugendfeuerwehr bedanken. Danke, dass ihr alle zur Stange haltet. #allesgehtvorbei.“

Um fehlende Kameraden müssen sich die Bautzener laut Paul Stübner aktuell keine Gedanken machen. Sowohl freiwillige als auch Jugendfeuerwehr seien „zahlenmäßig“ gut besetzt. Aber die Frage sei, ob auch alle wiederkommen, wenn die Corona-Lage dies dann zulässt.

Interesse für die Aktion zur #Bluelightfirestation gibt es jedenfalls. So hat das Video auf Youtube bislang 320 Aufrufe und über 30 Likes. Auf Facebook hat es über 240 Reaktionen erzeugt und wurde 120mal geteilt. Auf Twitter gab es über 30 positive Reaktionen, und bei Instagram wurde das Video mehr als 1.500mal aufgerufen.

Einblicke in ihren Arbeitsalltag bietet die Bautzener Feuerwehr auf ihren sozialen Kanälen regelmäßig. Erst vor Kurzem hatten die Kameraden beim Twitter-Gewitter mitgemacht und zwölf Stunden lang live von ihren Einsätzen berichtet.

Weiterführende Artikel

Feuerwehr-Bilanz: Von Großbrand bis Mega-Stau

Feuerwehr-Bilanz: Von Großbrand bis Mega-Stau

Ein Rückblick auf die schwierigsten, die traurigsten und die kniffligsten Einsätze der Bautzener Feuerwehr im vergangenen Jahr.

Was ist heute im Landkreis Bautzen wichtig? Das erfahren sie täglich mit unserem kostenlosen Newsletter. Jetzt anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Bautzen