merken
PLUS Pirna

Winter-Lockdown auf dem Forststeig

Die Trekkingroute ist seit November für Wanderer geschlossen. Jetzt werden die Übernachtungsplätze fit gemacht - für den geplanten Saisonstart im März 2021.

Alles zu: Uwe Borrmeister, Leiter des Forstbezirkes Neustadt, schließt eine Trekkinghütte ab.
Alles zu: Uwe Borrmeister, Leiter des Forstbezirkes Neustadt, schließt eine Trekkinghütte ab. © Archivfoto: Norbert Millauer

Auf dem Forststeig Elbsandstein ist es merklich ruhiger geworden. Auf dem rund 110 Kilometer langen Trekkingpfad, der durch die Sächsische und Böhmische Schweiz führt, waren in diesem Sommer etliche Wanderer unterwegs. Der Forststeig erlebte 2020 einen wahren Boom - auch dank der Corona-Reisebeschränkungen. Inzwischen ist der Ansturm jedoch vorbei.

Wandern und übernachten verboten

Der Forststeig hat sich in die Winterpause verabschiedet. Seit dem 1. November ist die Trekkingroute geschlossen, teilt Kerstin Rödiger vom Sachsenforst mit. In den fünf Trekkinghütten und auf den sechs Biwakplätzen darf damit auch nicht mehr übernachtet werden. Der Lockdown über den Winter ist gewollt. Die Natur soll sich erholen. Außerdem sind die Bedingungen im Gelände anspruchsvoll. Bei Frost und Schnee kann es schnell gefährlich werden für Wanderer. Zudem sind die Trekkinghütten und Biwaks nicht wintertauglich. Die Komposttoiletten würden einfrieren, genau wie das in Tanks abgefüllte Brauchwasser an den Biwakplätzen.

Weihnachten
Weihnachten kommt schneller als gedacht
Weihnachten kommt schneller als gedacht

Machen Sie Weihnachten zu etwas ganz Besonderem. Geschenketipps, Rezepte und Bastelideen finden Sie in der Weihnachtswelt von sächsische.de.

Nur der Sachsenforst wird die Trekkinghütten über den Winter nutzen: für den Jagd- und Forstbetrieb. Gleichzeitig sollen die Übernachtungsplätze repariert und ausgebessert werden - um sie fit zu machen für die neue Saison.

Arbeitseinsatz im März geplant

Am 27. März 2021 soll die neue Forststeigsaison beginnen. Zwei Wochen zuvor, am 13. März, ist ein Arbeitseinsatz geplant, an dem freiwillige Helfer zusammen mit Mitarbeitern des Sachsenforstes und des Forstbezirkes Neustadt die Pfade und Übernachtungsplätze instandsetzen. Pfade und Rastplätze müssen nach dem Winter freigeschnitten oder freigeräumt werden. Dann sollen auch die Routenmarkierungen erneuert werden. Diese werden derzeit eingesammelt und ausgebessert.

Der Sachsenforst, der den Forststeig mit den Partnern in Tschechien initiiert hat, hofft, dass der Arbeitseinsatz am 13. März 2021 im Hinblick auf die Corona-Pandemie stattfinden kann. Wer Interesse hat, mitzuhelfen, solle sich den Termin schon einmal vormerken. "Ob es so klappt oder nicht, wissen wir noch nicht", sagt Kerstin Rödiger.

Übernachtungsrekord erwartet

Der Forststeig Elbsandstein ist nur etwas für geübte und autark ausgerüstete Wanderfans. Im Frühjahr 2018 wurde er eröffnet. In der ersten Saison haben etwa 2.800 Wanderer in den Trekkinghütten und an den Biwakplätzen übernachtet. 2019 waren es mit rund 5.800 mehr als doppelt so viele. Die Zahl ergibt sich sich aus dem Ticketverkauf. Wer in den Hütten oder auf den Biwakplätzen übernachten will, muss einen Obolus zahlen. Hinzukommen noch die Tagesgäste. Dieses Jahr könnte erneut ein neuer Rekord aufgestellt werden. Nach dem Ende des Corona-Lockdown im Frühjahr waren die Übernachtungsplätze an den Wochenenden sehr gut besucht.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen.

Mehr zum Thema Pirna