merken
Döbeln

Freiberg bleibt Hotspot im Landkreis

Zurzeit werden 106 Mittelsachsen wegen Corona in den Krankenhäusern behandelt. Sechs davon müssen beatmet werden.

So sieht der Tupfer aus, mit dem ein Abstrich für einen Coronatest gemacht wird. Insgesamt haben sich seit März im Landkreis Mittelsachsen 2.646 Personen infiziert.
So sieht der Tupfer aus, mit dem ein Abstrich für einen Coronatest gemacht wird. Insgesamt haben sich seit März im Landkreis Mittelsachsen 2.646 Personen infiziert. © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mittelsachsen. Innerhalb eines Tages hat sich die Zahl der bestätigten Coronavirus-Nachweise um 92 erhöht. Insgesamt haben sich seit März 2.646 Personen infiziert.

366 davon leben im Altkreis Döbeln. Das sind elf mehr als am Montag. Die Zahl der Infizierten in der Region Freiberg stieg von Montag auf Dienstag um 61 auf insgesamt 1.357 und im Bereich Mittweida um 20 auf 923.

Oppacher Mineralquellen
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!
Genieß‘ die Heimat mit Oppacher!

Oppacher füllt Heimat in Flaschen ab und überzeugt seine Kunden mit regionalem Mineralwasser in ausgezeichneter Qualität.

>>>Über die Ausbreitung des Coronavirus und über die Folgen in der Region Döbeln berichten wir laufend aktuell in unserem Newsblog.<<<

Derzeit werden 106 Corona-Patienten stationär behandelt. Das sind elf mehr als am Montag. Davon beatmet werden sechs Patienten.

Bisher sind in Mittelsachsen elf Menschen an oder mit Corona verstorben.

In Quarantäne befinden sich derzeit 2.330 Menschen und damit 50 mehr als am Vortag. Der Inzidenzwert nach dem Sozialministerium Sachsen beträgt 187,1.

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln