SZ + Meißen
Merken

Fünf weitere Corona-Tote im Landkreis Meißen

Obwohl die Inzidenz auf unter 1.000 gesunken ist, müssen 189 Personen stationär behandelt werden. Davon sind 164 ungeimpft.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Im Radebeuler Krokofit ist eine weitere Impfstelle in Betrieb gegangen. Hunderte Menschen sollen hier pro Woche ihren Corona-Schutz bekommen.
Im Radebeuler Krokofit ist eine weitere Impfstelle in Betrieb gegangen. Hunderte Menschen sollen hier pro Woche ihren Corona-Schutz bekommen. © Norbert Millauer

Meißen. Von Sonnabend zu Sonntag sind 196 weitere positiv auf das SARS-Cov-2-Virus getestete Personen hinzugekommen, teilt das Landratsamt Meißen mit. Am Sonnabend waren 358 neue Fälle zu verzeichnen, so das Gesundheitsamt. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis betrug am Sonnabend 981,0 – am Sonntag 889,0.

Im Landkreis Meißen gibt es damit seit Beginn der Pandemie 42.411 positiv getestete Fälle, wobei gegenüber Freitag elf Fälle korrigiert wurden. 5.965 positiv getestete Personen befinden sich gegenwärtig in behördlich angeordneter Quarantäne.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell 189 Einwohner des Landkreises Meißen als stationär aufgenommen erfasst. Von diesen sind 25 Patienten geimpft und 164 ungeimpft.

Von den hospitalisierten Personen werden 40 auf der Intensivstation behandelt. Von diesen sind zwei Patienten geimpft und 38 ungeimpft. Mit fünf weiteren verstorbenen Personen seit Freitag erhöht sich die Zahl der Gestorbenen auf insgesamt 795.

© Bildstelle
© Bildstelle
© Bildstelle
© Bildstelle
© Bildstelle
© Bildstelle
© Bildstelle

Die meisten aktiven Infektionen meldet das Gesundheitsamt jetzt für Radebeul (669). Danach folgen Meißen (651), Riesa (607), Großenhain (470) und Coswig (450). Am anderen Ende liegt Strehla mit 40 aktiven Infektionen vor Hirschstein (62) und Stauchitz (73). Die meisten Sterbefälle seit Pandemiebeginn gab es in Riesa, wo laut Gesundheitsamt mittlerweile 143 Menschen an oder mit einer Corona-Infektion gestorben sind. Dahinter liegen Radebeul (115) und Meißen (105). (Stand: 19. Dezember 2021)

Impfstellen in Coswig, Großenhain und Radebeul

Im Landkreis Meißen sind kommunale Impfstelle geöffnet worden. In Coswig – Olympia, Weinböhlaer Straße 31 A – wird seit dem 14. Dezember geimpft. Im Kulturschloss Großenhain startete das kommunale Impfzentrum am 15. Dezember, und im Krokofit, Richard-Wagner-Straße 5, in Radebeul am 17. Dezember. Auch für Riesa und Meißen ist jeweils eine neue Impfstelle vorgesehen. (SZ)

Die Terminbuchung für die kommunalen Impfstellen erfolgt über das Portal https://sachsen.impfterminvergabe.de/