merken
PLUS Freital

Fußballtraining im Landkreis SOE gestartet

Es gibt erste Lichtblicke für den Neustart des organisierten Vereinssports in der Sächsischen Schweiz und im Osterzgebirge.

Der VfL Pirna-Copitz startet nach dem Lockdown mit dem Training im Willy-Tröger-Stadion. Am Mittwochnachmittag konnten die Jungs der D-Jugend das Spiel im Freien genießen.
Der VfL Pirna-Copitz startet nach dem Lockdown mit dem Training im Willy-Tröger-Stadion. Am Mittwochnachmittag konnten die Jungs der D-Jugend das Spiel im Freien genießen. © Steffen Unger

Seit dem 8. März gilt in Sachsen die neue Corona-Schutz-Verordnung. In Abhängigkeit der jeweiligen Sieben-Tages-Inzidenz können vereinzelte Sportangebote wieder ermöglicht werden. Seit mehr als vier Monaten gibt es damit den ersten Lichtblick; auch beim VfL Pirna-Copitz, der vor wenigen Tagen die Initiative „Amateursport in Sachsen“ ins Leben gerufen hatte, der sich inzwischen 115 sächsische Vereine angeschlossen haben. Auf dem Kunstrasenplatz im Willy-Tröger-Stadion trainierten am Mittwoch erstmals wieder einige Nachwuchskicker. Die D-Jugend wird unter Anleitung ihres Übungsleiters Tobias Guder die ersten Trainingseinheiten ganz sicher genießen. Beim SC Freital ging es sogar am Dienstag schon wieder los. Die Kids der E1 und E2 "stürmten" auf das Trainingsgelände. "Alle Nachwuchssportler freuen sich auf den Neustart. Das jeweilige Training findet unter Beachtung unseres bestätigten Hygienekonzeptes vom letzten Jahr und der gültigen Rahmenbedingungen statt", informierte SCF-Präsident Jörg Schneider.

Anzeige
Die Ernährung der Zukunft
Die Ernährung der Zukunft

In der neuen Veranstaltungsreihe von SLUB und Konrad-Adenauer-Stiftung steht am 22. April 2021 die Zukunft der Ernährung im Fokus. Diskutieren Sie mit!

Die Pirnaer prüfen derzeit, in Absprache mit den Abteilungsleitungen, Trainerinnen und Trainern, welche Sportgruppen und Trainingsformen unter Anwendung eines Hygienekonzepts ebenfalls geeignet sind. „Es ist zunächst ein positives Zeichen, dass die politischen Entscheidungsträger auch den Amateursport im Blick haben. Wir wissen, wie relevant Bewegung und Sport für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind sowie dass die aktuelle Infektionslage weiterhin zur großen Vorsicht mahnt“, sagt VfL-Geschäftsführer Oliver Herber. „Daher liegt es an uns Vereinen, im Falle von vorsichtigen Öffnungsmöglichkeiten stets den bestmöglichen Infektionsschutz zu gewährleisten.“

Laut Sächsischer Corona-Schutz-Verordnung darf bei einer Sieben-Tages-Inzidenz mit weniger als 100 Infizierten pro 100.000 Einwohner zumindest wieder Individualsport allein oder zu zweit sowie kontaktfreier Sport in Gruppen von bis zu 20 Kindern unter 15 Jahren im Außenbereich stattfinden. Verhaltene Freude herrscht auch bei den Leichtathleten des VfL Pirna-Copitz, die am Donnerstag wieder das Training im Willy-Tröger-Stadion aufnehmen werden, wie Abteilungsleiterin Mandy Schneider bestätigte. „Leider dürfen aber nur die unter 15-jähirgen Sportlerlinnen und Sportler zusammen trainieren. Diese Entscheidung ist für mich nicht nachvollziehbar, aber leider so getroffen.“

Zuschauer sind weiterhin nicht erlaubt. Das bedeutet auch, dass Eltern ihre Kinder zum Training im Eingangsbereich der Sportanlagen abgeben müssen. Umkleiden, Duschen und/oder Sanitärbereiche sollen nur genutzt werden, wenn die Umsetzung der Abstands- und Hygienevorgaben abgesichert werden können. Weitere Lockerungen, die zum Beispiel den kontaktfreien Sport in kleinen Gruppen mit Jugendlichen ab 15 Jahren und/oder Erwachsenen im Außenbereich mit bis zu 20 Personen pro Gruppe betreffen, gelten erst ab einem jeweiligen Inzidenzwert von unter 50 in Sachsen und im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. Momentan liegt die Sieben-Tages-Inzidenz im Landkreis bei etwa 77 Infizierten pro 100.000 Einwohner.

Noch mehr Nachrichten aus Pirna, Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz.

Mehr zum Thema Freital