SZ + Update Wirtschaft
Merken

Grüne bemängeln Arbeitsschutz in Sachsen

Trotz Corona gibt es kaum noch Wachleute vor Läden. Die Arbeitsschutzbehörde betont, dass sie ihre Aufgaben erfüllt - jetzt auch beim Thema Homeoffice.

Von Georg Moeritz
 3 Min.
Teilen
Folgen
Mit Handschuh und Desinfektionsmittel: Zu Beginn der Pandemie setzten viele sächsische Einzelhändler noch Wachleute an den Eingängen ein. Angestellte in den Läden hätten sie gerne wieder.
Mit Handschuh und Desinfektionsmittel: Zu Beginn der Pandemie setzten viele sächsische Einzelhändler noch Wachleute an den Eingängen ein. Angestellte in den Läden hätten sie gerne wieder. © dpa/Robert Michael

Dresden. Angst vor ansteckenden Kunden: Angestellte in sächsischen Ladengeschäften kritisieren, dass es „kaum vorbeugenden Gesundheitsschutz“ in ihren Betrieben gebe. Der Grünen-Landtagsabgeordnete Gerhard Liebscher hat nach eigenen Angaben darüber mit Betriebsräten von Netto, Aldi, Kaufland und H&M gesprochen. Sie bemängeln, dass kaum noch Sicherheitspersonal zur Kontrolle der Besucherströme an den Eingängen stehe. Inzwischen werde es den Kunden überlassen, die Einkaufswagen und Körbe zu desinfizieren.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Wirtschaft