merken
PLUS Döbeln

Heimatmuseum Littdorf öffnet erst im August

Die Heimatfreunde können noch keine Besucher empfangen. Sie müssen erst abstauben, und das im wahrsten Sinne des Wortes.

Klaus Grünert putzt die neuen Fenster im Dorfmuseum von Littdorf. Jedes ist eine Einzelanfertigung.
Klaus Grünert putzt die neuen Fenster im Dorfmuseum von Littdorf. Jedes ist eine Einzelanfertigung. © Dietmar Thomas

Roßwein. Den ersten möglichen Öffnungstag in diesem Jahr – an diesem Samstag – müssen die Heimatfreunde aus Niederstriegis ungenutzt verstreichen lassen und ihre Besucher auf den zweiten Sonnabend im August vertrösten.

Grund dafür ist, dass im Dorfmuseum in Littdorf, das der Verein betreibt, neue Fenster eingebaut worden sind. Das hat derart viel Staub aufgewirbelt, dass jetzt nahezu jedes Ausstellungsstück angefasst und abgeputzt werden muss. Vereinschef Andreas Klößer bittet dafür um Verständnis.

Augusto
Leben und Genuss
Leben und Genuss

Für Genießer genau das Richtige! Leckere Ideen, Lebensart, Tradition und Trends gibt es in der Themenwelt Augusto.

Corona-Schließzeit für Bauarbeiten in Roßwein genutzt

Wenn die Besucher dann im August wieder willkommen sind, werden sie staunen, was sich über den Winter und im Frühling an den früheren Wohnhaus des ehemaligen Dorfschmiedes, das jetzt als Museum genutzt wird, getan hat.

Wer öfter daran vorbeifährt, hatte gewiss bemerkt, dass das Gebäude eingerüstet ist. Die Fassade wird erneuert, aber auch die Fenster kann der Heimatverein tauschen lassen. Das geht leider nicht in einem Zug, sondern nur Stück für Stück. "Jedes einzelne Fenster wird originalgetreu wieder so hergestellt, wie es vorher war", erklärt Andreas Klößer.

Diese Arbeiten waren geplant und werden mit Fördergeld unterstützt. Doch auch Überraschendes mussten die Heimatfreunde noch bewältigen. So ist ihnen in einem Erdgeschossraum die alte Decke beinahe auf dem Kopf gefallen. Das sollte natürlich repariert sein, wenn sich die Besucher wieder im Haus umsehen und darüber philosophieren, wie die Leute auf dem Land vor vielen Jahrzehnten gelebt und gearbeitet haben.

Christine Schleehahn befreit das Geschirr vom Baustaub.
Christine Schleehahn befreit das Geschirr vom Baustaub. © Dietmar Thomas

Wenn die Putzaktion Anfang August abgeschlossen ist, dann wird das Museum am 14. August das erste Mal in diesem Jahr öffnen. Dann müssen sich die Heimatfreunde schon sputen, läuft die Vorbereitung auf den Tag des offenen Denkmals am zweiten Sonntag im September an.

Daran wollen sie sich auch 2021 wieder beteiligen. An diesem Tag ist ihnen eine so große Besucherzahl sicher, wie sonst nur bei Führungen für Gruppen. Auch das Schmiedefeuer wird am Denkmaltag entfacht. Das ist immer wieder ein besonderer Magnet.

Mehr zum Thema Döbeln