merken
PLUS Meißen

Hygienekonzept bei Jugendweihe scheitert

Trotz steigender Infektionsraten war am Sonnabend in der Coswiger Börse bei Meißen keine Distanz möglich.

Dicht bei dicht. Bei der Jugendweihe am 26. September 2020 spielten sich teils chaotische Szenen in der Coswiger Börse ab.
Dicht bei dicht. Bei der Jugendweihe am 26. September 2020 spielten sich teils chaotische Szenen in der Coswiger Börse ab. © privat

Coswig. Teilweise chaotische Szenen spielten sich laut Augenzeugenberichten am Sonnabend während der Feier des Sächsischen Vereins für Jugendarbeit und Jugendweihe in der Coswiger Börse ab. Es gab unter anderem Probleme mit dem Wechsel zwischen den Gästen der Zeremonie um 12 Uhr und 14 Uhr.

Während die Besucher der Mittagsveranstaltung in der Garderobe ihre Regenschirme, Jacken und Mäntel abholten, drängte die nächste Belegung nach. Im Treppenhaus und in der Garderobe standen die Leute dicht bei dicht. Der auf der Grundlage der Corona-Regeln geltende Abstand konnte nicht eingehalten werden. Kein Vereinsmitglied kümmerte sich darum.

So schön ist die Porzellan- und Weinstadt
So schön ist die Porzellan- und Weinstadt

Meißen hat zahlreiche Facetten: Lernen Sie Ihre Stadt näher kennen und erfahren Sie, was dieser Ort Ihnen alles zu bieten hat. Das und mehr auf Meißen. Lokal

Das Banner mit der Aufschrift "Mit Abstand!" waren zu sehen. Der Anspruch konnte jedoch nicht realisiert werden.
Das Banner mit der Aufschrift "Mit Abstand!" waren zu sehen. Der Anspruch konnte jedoch nicht realisiert werden. © privat

Am Eingang des Saales zeigten sich ältere Gäste fassungslos. Weder in den Reihen, noch zwischen den Reihen wurde ein Mindestabstand gewahrt. Die Jugendweihe blieb somit weit hinter den Konzepten zurück, wie sie etwa in Theatern und bei anderen Veranstaltungen umgesetzt werden.

Das regnerische Wetter könnte zur Verschärfung der Situation beigetragen haben. Darüber hinaus bleibt die Frage offen, warum die Organisatoren trotz drastisch steigender Infektionszahlen an einer so engen Taktung festgehalten haben und keine Anstrengungen unternommen wurden, um den Besucherstrom zu entzerren.

Die Reihen im Saal der Coswiger Börse waren während der Jugendweihe am Sonnabend dicht besetzt. Absurd: Im Gegensatz zum Treppenhaus galt keine Maskenpflicht.
Die Reihen im Saal der Coswiger Börse waren während der Jugendweihe am Sonnabend dicht besetzt. Absurd: Im Gegensatz zum Treppenhaus galt keine Maskenpflicht. © privat

Die SZ hat sich noch am Wochenende per E-Mail an den Sächsischen Verein für Jugendarbeit und Jugendweihe gewandt und um Antworten auf folgende Fragen gebeten:

Weiterführende Artikel

Die Grippeimpfung ist so wichtig wie nie

Die Grippeimpfung ist so wichtig wie nie

Zusätzlich zu den steigenden Coronazahlen kommt die Influenzawelle auf uns zu. Schnell werden Schreckensbilder gemalt, obwohl der Schutz so einfach sein könnte.

Corona: Muss der MP Bußgeld zahlen?

Corona: Muss der MP Bußgeld zahlen?

Die Staatskanzlei hat den Regelbruch von Michael Kretschmer am 11. September in Ostritz eingeräumt. Nun hat sich die Bußgeldstelle damit beschäftigt.

  • Warum gab es keine separaten Ein- und Ausgänge für die Besucher?
  • Warum hat niemand im Treppenhaus und im Foyer dafür gesorgt, dass die geltenden Abstandsregeln eingehalten wurden?
  • Wie kann es sein, dass der Saal komplett belegt war und es nicht möglich gewesen ist, Abstand zu den vorderen und hinteren Reihen zu halten?
  • Gab es ein gültiges Hygienekonzept für die Veranstaltung?
  • Wurde dies von der Realität gedeckt?

Update: Am Montag hat der Jugendweiheverein auf die Fragen der SZ geantwortet. Hier finden sich die Antworten. (SZ)

Mehr zum Thema Meißen