merken
Sebnitz

Impfbus kommt nach Neustadt

450 Einwohner können sich über dieses Angebot impfen lassen. Termine gibt es ab Dienstag.

Im Juli hält das "Rollende Impfzentrum" in Neustadt.
Im Juli hält das "Rollende Impfzentrum" in Neustadt. © Steffen Unger

Der Impfbus des Deutschen Roten Kreuzes wird jetzt auch nach Neustadt kommen. Am 8., 9. und 10. Juli besteht die Möglichkeit zur Erstimpfung und am 29., 30. sowie 31. Juli dann die Möglichkeit der Zweitimpfung. "Der Einsatz ist zeitlich begrenzt, wie auch die Anzahl der zur Verfügung stehenden Impftermine mit 150 pro Tag", sagt Bürgermeister Peter Mühle (NfN). Er wirbt schon jetzt um Verständnis, dass insgesamt nur 450 Personen geimpft werden können und leider nicht allen ein Impftermin angeboten werden kann. Aus diesem Grund ist das Angebot auch vorrangig für Neustädter gedacht. Eine telefonische Anmeldung mit Terminvergabe sei zwingend notwendig.

Anzeige
Familienabenteuerland Sachsen
Familienabenteuerland Sachsen

Die schönsten Regionen Sachsens, die besten Ausflugsziele und kulinarischen Highlights. Hier gibt's Geheimtipps, die garantiert noch nicht Jeder kennt.

Die Zeiten für die Anmeldung stehen bereits fest: Dienstag, dem 8. Juni, von 9 bis 16 Uhr, am Mittwoch, dem 9. Juni, von 9 bis 12 Uhr sowie am Donnerstag, dem 10. Juni von 9 bis 16 Uhr, jeweils telefonisch unter den Rufnummern 03596 569220, 03596 569261, oder 03596 569292. Abgefragt werden neben dem Namen auch die Anschrift und eine telefonische Erreichbarkeit. Im Gegensatz zu anderen Orten wird eine Online-Terminvergabe nicht angeboten.

Umfassendere Fragen schon vorher klären

Um einen reibungslosen Ablauf vorzubereiten, gibt es einiges zu beachten. So sollten zum Beispiel alle notwendigen Unterlagen mitgebracht werden. Welche das sind, wird bei der Terminvergabe gesagt. Wer gesundheitliche Fragen zur Corona-Schutzimpfung hat, kann diese in einem ärztlichen Gespräch beim Termin im „Rollenden Impfzentrum“ klären. Wer umfassendere Fragen zur Impfung aufgrund Vorerkrankungen hat, klärt diese am besten im Vorfeld mit dem Hausarzt beziehungsweise dem behandelnden Arzt, der die medizinische Vorgeschichte kennt. Es wird derzeit davon ausgegangen, dass der Impfstoff von Biontech zur Verfügung steht. Je nach Verfügbarkeit kann sich dies jedoch auch kurzfristig ändern. (SZ/web)

Mehr zum Thema Sebnitz