merken
PLUS Pirna

Corona: Impftermine weiter Mangelware

Die Nachfrage ist weiter groß. Am Freitag waren Tausende Angebote innerhalb weniger Stunden vergeben.

Noch mindestens bis Ende Juli wird im Impfzentrum in Pirna-Jessen gegen den Coronavirus geimpft.
Noch mindestens bis Ende Juli wird im Impfzentrum in Pirna-Jessen gegen den Coronavirus geimpft. © Norbert Millauer

Darauf hatten viele gewartet. Am Freitag wurden ab 8 Uhr Tausende neue Impftermine auf dem sächsischen Impfportal zum Buchen freigeschaltet. Innerhalb weniger Stunden waren sie vergeben. Für das Impfzentrum in Pirna-Jessen waren sie mit am schnellsten weg.

Über das Impfzentrum in Pirna wurden bisher rund 24.000 Zweitimpfungen abgegeben, was etwa zehn Prozent der Bevölkerung im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge entspricht. Rund 43.000 Menschen sind mindestens einmal geimpft. Hinzu kommen Impfungen des Klinik-Personals oder über Arztpraxen.

Anzeige
Story à la Romeo & Julia – inklusive Welthit
Story à la Romeo & Julia – inklusive Welthit

Die Dresdner Staatsoperette präsentiert mit "Die Fantasticks" das erste große Musical nach dem Lockdown.

Möglich wurde die weitere Vergabe von Impfterminen über das Portal im Internet, weil sich Sachsen entschieden hatte, die Impfzentren einen Monat länger zu betreiben. Sie sind nun bis Ende Juli geöffnet.

Landrat will Engpass vermeiden

Weiterführende Artikel

Lockerungen für Geimpfte ab Sonntag

Lockerungen für Geimpfte ab Sonntag

Für gegen Corona Geimpfte und Genesene kommen konkrete Erleichterungen im Pandemie-Alltag. Der Bundesrat hat nun zugestimmt.

Pirnaer Hausarzt: Impfen im Akkord

Pirnaer Hausarzt: Impfen im Akkord

Der Andrang Impfwilliger in der Praxis von Dr. Lard Dwaronat ist groß, Termine sind rar. Kollegen, die nicht impfen, kritisiert er scharf.

"Ich begrüße es außerordentlich, dass für eine Übergangszeit das Impfzentrum in Pirna geöffnet bleibt“, sagt Landrat Michael Geisler (CDU). „Damit werden Engpässe, die bis zur vollständigen Übertragung der Aufgabe an niedergelassene Ärzte entstehen können, vermieden. Wenn genügend Impfstoff verfügbar ist, liegt die Verantwortung bei den Ärzten in den richtigen Händen und es bedarf keiner Impfzentren mehr.“

Der Mietvertrag für das Impfzentrum in Pirna-Jessen wird verlängert. Die vereinbarte Miete bleibt ohne Mehrkosten weiterhin bestehen, heißt es aus dem Landratsamt.

Noch mehr Nachrichten aus Pirna, Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz.

Mehr zum Thema Pirna