merken
PLUS Löbau

Digitaler Impfpass verzögert sich

Das Impfzentrum Löbau kann den Service noch nicht anbieten - die Technik streikt mal wieder.

Durch Einscannen eines QR-Codes bekommt man den digitalen Impfnachweis auf sein Smartphone.
Durch Einscannen eines QR-Codes bekommt man den digitalen Impfnachweis auf sein Smartphone. © Soeren Stache/dpa-Zentralbild

Der digitale Impfpass ist eine große Erleichterung. Statt immer den gelben Impfpass mitzuführen, kann man als Geimpfter den Impfnachweis bei Bedarf einfach auf seinem Smartphone vorzeigen - das hat ja beinahe jeder eh immer dabei. Ab Montag wollte auch das Impfzentrum Löbau diesen digitalen Service gleich nach der Zweitimpfung anbieten. Eigentlich. Doch wie so oft vereitelt eines den Start: die dafür notwendige Technik.

Anzeige
Festivalstimmung in der Lausitz
Festivalstimmung in der Lausitz

80 Veranstaltungen an 50 Orten: Das Lausitz Festival will Kultur erlebbbar machen. Mit Vielfalt, bekannten Namen und dem feinen Gespür für Zwischentöne.

Der digitale Impfpass funktioniert so: Die Impfdaten werden in einer speziellen Software erfasst, die daraus einen QR-Code generiert. Dieser Code wird über das Smartphone in die Corona-Warn-App oder die neue CovPass-App eingescannt, die dann einen digitalen Impfpass darstellen. Nach Mitteilung des Sozialministeriums soll der digitale Impfpass ab dieser Woche in den Impfzentren zur Verfügung stehen. Wer nachträglich einen solchen digitalen Impfnachweis bekommen möchte, muss sich dagegen an Apotheken wenden. Auch impfende Arztpraxen sollen den digitalen Impfpass ausstellen können.

Eine Woche Verzögerung

Weiterführende Artikel

Corona: Kaum noch Infektionen

Corona: Kaum noch Infektionen

Infektionszahlen, Polizeikontrollen und die Auswirkungen auf das Leben der Bewohner: Aktuelle Geschichten und Entwicklungen dazu sind hier zu lesen.

Doch für Kunden des Impfzentrums des Landkreises in der Löbauer Messehalle wird es erstmal nichts mit dem digitalen Service. "Die Technik ist grundsätzlich installiert - aber sie funktioniert noch nicht", sagt Löbaus DRK-Chefin Silke Seeliger auf SZ-Anfrage. Das Rote Kreuz betreibt die sächsischen Impfzentren im Auftrag des Freistaats. Seeliger schätzt, dass es nun erst mit einer Woche Verzögerung mit dem digitalen Impfpass losgehen kann.

Das Impfzentrum in der Löbauer Messehalle.
Das Impfzentrum in der Löbauer Messehalle. © Markus van Appeldorn

Mehr zum Thema Löbau