merken
PLUS Meißen

Inzidenz für den Landkreis Meißen steigt langsam an

Die Zahl der Neuinfektionen geht weiter zurück. Acht Patienten werden noch auf der Intensivstation behandelt.

In einem Infektionszimmer für Covid-19-Patienten der Universitätsklinik Rostock pflegt Uta Kautz einen Patienten im künstlichen Koma. Im Landkreis Meißen müssen derzeit acht Patienten intensivmedizinisch behandelt werden.
In einem Infektionszimmer für Covid-19-Patienten der Universitätsklinik Rostock pflegt Uta Kautz einen Patienten im künstlichen Koma. Im Landkreis Meißen müssen derzeit acht Patienten intensivmedizinisch behandelt werden. © dpa/Bernd Wüstneck

Landkreis Meißen. Gegenüber dem Vortag ist die Zahl der neuen Corona-Fälle im Landkreis Meißen weiter gesunken. 23 weitere positiv auf SARS-CoV-2 getestete Personen sind hinzugekommen. Das teilt das Landratsamt am Samstag mit.

Damit erhöht sich die Zahl aller bislang im Landkreis positiv auf das Coronavirus getesteten Personen auf insgesamt 12.578. Davon befinden sich aktuell 217 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne.

Es sind zudem 370 Kontaktpersonen von positiven Fällen in behördlich angeordneter Quarantäne. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert für den Landkreis Meißen, ermittelt durch das Robert-Koch-Institut, beträgt heute 65,0 (Vortag: 59,6). Das Gesundheitsamt Meißen errechnete eine Inzidenz von 67,4.

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell 104 Einwohnerinnen und Einwohner des Landkreises Meißen als stationär aufgenommen erfasst. Acht von ihnen werden auf der Intensivstation behandelt. Eine weitere Person ist seit dem Vortag verstorben, damit beläuft sich die Zahl aller bislang an oder mit einer Coronainfektion verstorbenen Personen auf 526.

Weiterführende Artikel

Corona: Erster Kreis in Sachsen schließt Schulen wieder

Corona: Erster Kreis in Sachsen schließt Schulen wieder

Intensivmediziner fordern Lockdown bis April, Inzidenz im Vogtland bei über 200, 15-Kilometer-Regel in Nordsachsen kommt - unser Newsblog.

Das Coronavirus ist gekommen, um zu bleiben

Das Coronavirus ist gekommen, um zu bleiben

Vor einem Jahr begann die Pandemie. Der Leipziger Virologe Prof. Uwe Gerd Liebert zieht Bilanz und erklärt im Interview, was da noch auf uns zukommt.

Die meisten der aktuell 104 aktiven Infizierten wohnen in Radebeul (40), Riesa (28), Meißen (20) und Coswig (18). Mit null Fällen gibt es die geringsten aktuellen Infektionen in den Gemeinden Käbschütztal, Ebersbach und Stauchitz. (SZ)

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Riesa lesen Sie hier.

Mehr lokale Nachrichten aus Großenhain lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen