merken
PLUS Meißen

Inzidenz im Landkreis Meißen fällt weiter

Die Gemeinden Hirschstein und Stauchitz haben die wenigsten Corona-Fälle im Kreis.

Die Tourist-Information Meißen am Markt 3 ist ab Dienstag wieder für Besucher öffnen. Die Corona-Schutzvorschriften verlangen zunächst noch die Terminvergabe. Telefonisch unter 03521 41940 oder per E-Mail ist die Anmeldung möglich.
Die Tourist-Information Meißen am Markt 3 ist ab Dienstag wieder für Besucher öffnen. Die Corona-Schutzvorschriften verlangen zunächst noch die Terminvergabe. Telefonisch unter 03521 41940 oder per E-Mail ist die Anmeldung möglich. © Claudia Hübschmann

Meißen. An Wochenenden und Feiertagen sind die Fallzahlen erfahrungsgemäß meist niedriger, unter anderem weil weniger getestet wird. So meldete das Landratsamt am Pfingstsonntag 23 weitere Personen, die seit dem Vortag im Landkreis Meißen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit gibt es insgesamt 17.246 positiv getestete Personen. Von diesen befinden sich 490 derzeit in behördlich angeordneter Quarantäne. Das gilt auch für 357 Kontaktpersonen von positiven Fällen. Der Tageszuwachs an neuen Corona-Fällen betrug am letzten Freitag 53, am vergangenen Mittwoch 50.

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Meißen beträgt heute 79,8 (Vortag: 86,9). Das Gesundheitsamt errechnete einen Wert von 87,7. Die meisten der aktuell 490 aktiven Infizierten gibt es laut Landratsamt in Radebeul (69), gefolgt von Nossen (53), Coswig und Meißen (jeweils 45), Riesa (43), Großenhain (33), Klipphausen (31) und Ebersbach (22). Die wenigsten Fälle haben die Gemeinden Hirschstein (2) und Stauchitz (4).

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell 38 Einwohner des Landkreises Meißen stationär im Krankenhaus aufgenommen. Davon werden neun auf der Intensivstation behandelt. Gegenüber dem Vortag ist eine weitere Person verstorben. Damit erhöht sich die Zahl aller Corona-Todesfälle auf 587.

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Die höchsten Inzidenzwerte hat die Stadt Nossen (237,8) vor Strehla (215) und der Gemeinde Priestewitz (188,6). Coswig liegt bei 130,2, Radebeul bei 100,3, Moritzburg bei 72,1, Meißen bei 70,7, Riesa bei 67,2 und Großenhain nur 60,4 (Stand 22. Mai). In Weinböhla liegt die Inzidenz weiter bei null. Es gibt keinen neuen Corona-Fall in der Gemeinde.

Weiterführende Artikel

Corona: 59 Neuinfektionen in Sachsen

Corona: 59 Neuinfektionen in Sachsen

Impfzentren kosten weitere 52 Millionen, Eckpunkte zur neuen Corona-Schutzverordnung, Sachsens Inzidenz unter Bundesdurchschnitt - der Newsblog.

Wie lange hält die Impfwirkung an?

Wie lange hält die Impfwirkung an?

Die Leserfragen rund um die Corona-Impfung reißen nicht ab. Hier antwortet Dr. Patricia Klein von der Sächsischen Landesärztekammer.

In Sachsen bleibt das Vogtland die Region mit dem geringsten Corona-Infektionsgeschehen. Am Sonntag wies das Robert Koch-Institut für den einstigen bundesweiten Corona-Hotspot die Sieben-Tage-Inzidenz mit 39,4 aus. (SZ)

Hier gelangen Sie zu einer Liste aller Testzentren im Landkreis Meißen.

Mehr lokale Nachrichten gibt's hier: aus Riesa | Großenhain | Meißen | Radebeul.

Mehr zum Thema Meißen