merken
Döbeln

Inzidenz tendiert in Mittelsachsen gegen Null

Die Zahl der Patienten in den Krankenhäusern ist gering. Es gibt im Landkreis keinen neuen Corona-Fall.

Seit Freitag sind alle Corona-PCR-Tests in Mittelsachsen negativ verlaufen.
Seit Freitag sind alle Corona-PCR-Tests in Mittelsachsen negativ verlaufen. © dpa

Mittelsachsen. So niedrig war die Inzidenz in diesem Jahr in Mittelsachsen noch nie. Für Montag meldet das Robert-Koch-Institut einen Wert von 0,7. Vor einem Monat lag dieser noch bei 43,1 und vor zwei Monaten bei 260,8. Die bisher höchste Inzidenz während der Corona-Pandemie wurde im Landkreis am 20. Dezember 2020 mit einem Wert von 645,8 registriert.

Mit 0,7 liegt Mittelsachsen unter den 13 Regionen in Sachsen knapp hinter dem Erzgebirgskreis, der mit 0,6 die niedrigste 7-Tage-Inzidenz aufweist. Die Höchste hat die Stadt Dresden mit 4,5.

Anzeige
Qualitätsmöbel zum Abverkaufspreis
Qualitätsmöbel zum Abverkaufspreis

STARKE MÖBEL UND KÜCHEN macht Platz für neue Wohn-Kollektionen. Sparen Sie jetzt bis zu 58% beim Kauf Ihres Lieblingsstücks in TOP Qualität.

Der Landkreis mit der aktuell höchsten Inzidenz in Deutschland ist das Eichsfeld im nordwestlichen Thüringen mit einer Inzidenz von 28,0, gefolgt von der Stadt Offenbach in Hessen mit 22,3 und der Stadt Baden-Baden mit 19,9.

Am vierten Tag infolge gab es in Mittelsachsen keinen weiteren positiven PCR-Test. Die Gesamtzahl seit März vergangenen Jahres bleibt damit bei 24.304. In Krankenhäusern werden derzeit drei Corona-Patienten behandelt und damit einer mehr als am Freitag. Eine Person wird beatmet. Seit sechs Tagen gab es keinen weiteren Todesfall (706).

Mehr zum Thema Döbeln