merken
PLUS Zittau

Irritationen um Corona-Statistik

Wie ist es möglich, dass Corona-Erkrankte in Beiersdorf und anderen Orten schon nach zwei Tagen wieder gesund sind? Die Erklärung.

Symbolbild
Symbolbild © dpa

Stimmt die Corona-Statistik? Diese Frage haben sich zuletzt nicht nur Corona-Kritiker gestellt. Ein weiterer Anlass dafür waren die Zahlen für Beiersdorf. Der Landkreis Görlitz vermeldete am 6. Februar für den Ort zwei Corona-Neuinfektionen - die einzigen Erkrankten zu dem Zeitpunkt. Zwei Tage später, am Montag, waren sie wieder genesen und die Gemeinde hatte keine aktiven Fälle mehr. Wie geht das - innerhalb von zwei Tagen gesund werden? Die reguläre Quarantäne-Zeit beträgt zehn Tage.

Es ist nicht der erste Fall dieser Art. Auch die Zahlen für Mittelherwigsdorf und Neusalza-Spremberg sorgten zuletzt für Irritationen. Für Mittelherwigsdorf verzeichnete die Corona-Statistik des Landkreises am 27. Januar eine Neuinfektion. Auch hier gab es wenige Tage später keine Erkrankten mehr. Und in Neusalza-Spremberg meldete der Kreis sowohl am 27. als auch am 28. Januar jeweils zwei neue Corona-Fälle. Einen Tag später war die Oberlandgemeinde wieder "coronafrei", hatte also keine Erkrankten mehr.

UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand
Willkommen im UnbezahlbarLand

Was ist eigentlich das Unbezahlbarland? Warum ist der Landkreis Görlitz Unbezahlbarland? Hier finden Sie alle Infos.

Handelt es sich um falsche Positiv-Tests, die durch einen negativen Wiederholungstest korrigiert wurden? Nein, erklärt Kreissprecherin Franziska Glaubitz. Dass Erkrankte nach einem oder zwei Tagen als gesund gemeldet werden, begründet sie mit der schon länger andauernden Quarantäne. Das positive Testergebnis lag demnach erst kurz vor Ende der zehntägigen Quarantänezeit vor. Das gelte auch für die Fälle in Neusalza-Spremberg, Mittelherwigsdorf und Beiersdorf. Veröffentlich werden also Fälle ab dem Tag, wo das positive Testergebnis beim Gesundheitsamt vorliegt, auch wenn die Quarantäne schon wenige Tage später beendet ist und der Betroffene als wieder gesund gilt.

Die Quarantäne wird nur verlängert, wenn der Betroffene noch Symptome hat und das Gesundheitsamt dies anordnet. Wenn die Quarantänezeit abgelaufen ist, erfolgt kein erneuter Corona-Test.

Wird infolge eines positiven Testergebnis eine Quarantäne angeordnet, kann diese nicht durch einen negativen Wiederholungstest verkürzt werden, weist Frau Glaubitz hin. Die Betroffenen dürfen trotzdem zehn Tage lang die eigenen vier Wände nicht verlassen.

Aktuell haben neben Beiersdorf vier weitere Gemeinden - Schönbach, Trebendorf, Mücka und Gablenz - keine Corona-Erkrankten mehr. Für Schönbach vermeldete der Kreis seit nunmehr 24 Tagen - also gut dreieinhalb Wochen - keine Neuinfektionen mehr.

Am Dienstag wurden in der Corona-Statistik des Landkreises gleich mehrere Korrekturen aufgeführt. So reduzierte sich die Zahl der genesenen Corona-Patienten in Ebersbach-Neugersdorf, Neißeaue, Oderwitz, Seifhennersdorf und Waldhufen.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Mehr zum Thema Zittau