Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Dippoldiswalde
Merken

Ein Massengrab für Granaten

Berge verscharrter Munition überraschen die Räumtrupps in der Dippoldiswalder Heide. Jetzt wird die Suche unterbrochen.

Von Jörg Stock
 5 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
"Da weißt du genau, warum du hier bist." Feuerwerker Lars Müller mit einer frisch aus dem Erdreich gezogenen sowjetischen Panzerabwehrgranate.
"Da weißt du genau, warum du hier bist." Feuerwerker Lars Müller mit einer frisch aus dem Erdreich gezogenen sowjetischen Panzerabwehrgranate. © Karl-Ludwig Oberthür

Ein bisschen den Lehm abkratzen, und dann könnte man diese Granate ins Rohr einer sowjetischen Panzerabwehrkanone stecken? So ungefähr, sagt Lars Müller. "Die ist fabrikneu." Gefunden wurde das Projektil kurz vor dem Nikolaustag am Rand der Dippoldiswalder Heide, in einem Erdloch, zusammen mit Hunderten anderen. Ein absolut unerwarteter Fund. Das ist normal in diesem Wald, sagt Müller. "Der Wald ist immer für eine Überraschung gut."

Ihre Angebote werden geladen...