merken
PLUS Görlitz

Kaum positiv getestete Schüler

Etwa ein Drittel der Schulrückkehrer im Landkreis ließ sich testen, kaum einer musste nach Hause. Auch sonst bleibt die Zahl der Neuinfektionen niedrig.

Krankenpflegerin Eva Radovska im Corona-Schnelltest-Zentrum Kodersdorf.
Krankenpflegerin Eva Radovska im Corona-Schnelltest-Zentrum Kodersdorf. © Martin Schneider

91 Menschen haben sich neu mit dem Coronavirus infiziert - darunter sechs Kinder. Derzeit sind 1.318 Personen infiziert. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt 238,99 je 100.000 Einwohner. Damit hält der Abwärtstrend weiterhin an, der Lockdown wirkt. Am Dienstag vergangener Woche gab es 124 Neuinfektionen, damals lag die Inzidenz noch bei 436,44.

Allerdings sind wieder mehr Menschen wegen Corona im Krankenhaus. Hatte der Landkreis in den vergangenen Tagen fast täglich einen Rückgang der Patienten melden können, sind es nun wieder vier mehr - und damit 182 Menschen, die derzeit stationär in den Kliniken des Landkreises Görlitz behandelt werden, 25 davon benötigen eine intensivmedizinische Betreuung.

Anzeige
Wissen schlägt Krise
Wissen schlägt Krise

Unternehmen in Krisenzeiten erfolgreich managen, Risiken erkennen, notfalls klug umstrukturieren und sanieren: Kurse der Ellipsis GmbH zeigen, wie.

Darüber hinaus wurden dem Gesundheitsamt drei neue Todesfälle für den Zeitraum vom 10. bis 15. Januar gemeldet. Bei den Verstorbenen handelt es sich um zwei Frauen im Alter von 80 und 88 Jahren aus Görlitz und um einen 78-jährigen Mann aus Schönau-Berzdorf. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle auf insgesamt 670.

Präsenzunterricht für Abschlussklassen gerechtfertigt

Erste Ergebnisse gibt es auch bereits zu den Testungen der Schulrückkehrer vom Montag. Bisher haben etwa zwei Drittel der Schulen im Landkreis die Daten an das Landesamt für Schule und Bildung (LaSuB) gemeldet. Demnach hat sich etwas mehr als ein Drittel der Schüler im Landkreis Görlitz testen lassen, so Vincent Richter vom LaSuB auf Nachfrage von sächsische.de. Dies entspreche in etwa dem sächsischen Durchschnitt, der bei 38 Prozent liegt.

Der Anteil positiv getesteter Schüler sei in den Landkreisen Görlitz und Bautzen mit etwa 0,5 Prozent sehr gering gewesen, dennoch höher als der Sachsenschnitt mit 0,19 Prozent. Sachsens Kultusminister Christian Piwarz dazu: "Natürlich hätte ich mir eine höhere Teilnahme am freiwilligen Testangebot gewünscht. Aber die hohe Zahl von fast 16.000 getesteten Personen liefert dennoch ein gutes Bild für die Schulen. Die festgestellte Infektionsrate ist erfreulich niedrig. Nicht zuletzt auch deshalb ist es gerechtfertigt, dass sich die Schüler im Präsenzunterricht unter Beachtung strenger Hygieneregeln an den Schulen auf ihre Abschlussprüfungen vorbereiten können. Wir werden die Erkenntnisse dieser Testreihe für die Wiederöffnung der Schulen im Februar auswerten."

Schüler der Abschlussklassen gingen am Montag ins Görlitzer Joliot-Curie-Gymnasium.
Schüler der Abschlussklassen gingen am Montag ins Görlitzer Joliot-Curie-Gymnasium. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Quarantänepflicht:

Positiv getestete Personen, Kontaktpersonen der Kategorie 1 sowie Verdachtspersonen müssen sich unverzüglich absondern. Die Allgemeinverfügung zur Absonderung sowie wichtige Hinweise für betroffene Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Görlitz sind unter http://coronaabsonderung.landkreis.gr/ zu finden.

Bürgertelefon im Gesundheitsamt:
Das Bürgertelefon im Gesundheitsamt des Landkreises Görlitz ist täglich von 8 bis 16 Uhr unter 03581 663-5656 oder per E-Mail an [email protected] zu erreichen.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz