merken
Leben und Stil

Kinderbonus muss angegeben werden

Wegen der Corona-Krise bekommen Familien auch 2021 einen Bonus. Dieser Bonus ist zwar steuerfrei, muss aber in die Steuererklärung eingetragen werden.

Im Mai erhalten Familien mit Kindern 150 Euro extra pro Kind.
Im Mai erhalten Familien mit Kindern 150 Euro extra pro Kind. © Monika Skolimowska/dpa/Symbolbild

Neustadt a.d. Weinstraße. Familien mit Kindern bekommen auch in diesem Jahr einen Corona-Kinderbonus. Diesmal sollen 150 Euro pro Kind als Zuschuss zum Kindergeld fließen, erklärt der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e. V. (VLH). Ausgezahlt wird das Geld im Mai wenige Tage nach der regulären Kindergeldzahlung. Im vergangenen Jahr hatten Familien insgesamt 300 Euro pro Kind als Zuschuss bekommen.

Der Kinderbonus wird erneut mit dem Kinderfreibetrag verrechnet, aber nicht auf die Grundsicherung angerechnet. Dadurch sollen Geringverdiener stärker profitieren. Familien mit höheren Einkommen haben hingegen weniger vom Corona-Kinderbonus: Besserverdiener profitieren üblicherweise vom Kinderfreibetrag - und auf diesen wird der Bonus angerechnet.

Anzeige
Paddeltouren jetzt auch mit Start im Görlitzer Uferpark
Paddeltouren jetzt auch mit Start im Görlitzer Uferpark

Ab 13.05. bietet Boats & Friends wieder Boot-Trips auf der Neiße an. Sichere Dir jetzt 50% Frühbucher-Rabatt. Die Reservierung ist wie immer unverbindlich.

Günstigerprüfung durch das Finanzamt

Bis zu welchem Einkommen Familien vom Kinderbonus profitieren, kann nicht pauschal beantwortet werden, erklären die Experten. Denn das Finanzamt ermittelt durch die sogenannte Günstigerprüfung bei jeder Familie einzeln, ob diese durch das Kindergeld plus Kinderbonus oder den Kinderfreibetrag steuerlich mehr profitiert. Die steuerlich günstigere Variante zieht das Finanzamt dann zur Berechnung der fälligen Steuerschuld heran.

Ein Beispiel: Ein zusammenveranlagtes Elternpaar mit zwei Kindern profitiert bis zu einem Einkommen von 69.040 Euro in voller Höhe vom Kinderbonus für beide Kinder. Oberhalb dieser Höhe wird der Kinderbonus allmählich abgeschmolzen und ab einem Einkommen von 85.974 Euro im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung für das Jahr 2021 vollständig mit den zwei Kinderfreibeträgen verrechnet.

Weiterführende Artikel

Corona in Sachsen: 7-Tage-Inzidenz fällt auf 134

Corona in Sachsen: 7-Tage-Inzidenz fällt auf 134

Ansteckung sinkt vierten Tag in Folge, Inzidenz in Deutschland erstmals wieder unter 100, erste Region in Sachsen lockert Beschränkungen - unser Newsblog.

So springen Kinder sicher Trampolin

So springen Kinder sicher Trampolin

Wenn mehrere Kinder zusammen Trampolin springen, wird es schnell wild - und endet oft mit Prellungen oder Brüchen. Darauf sollten Eltern achten.

Was sich im Mai für Verbraucher ändert

Was sich im Mai für Verbraucher ändert

Im Mai treten Änderungen für Verbraucher in Kraft: Familien wird der Corona-Kinderbonus ausgezahlt, WhatsApp-Nutzer müssen neuen Bedingungen zustimmen.

Der Corona-Kinderbonus stellt kein steuerpflichtiges Einkommen dar, muss aber wie das Kindergeld in die Anlage Kind der Steuererklärung eingetragen werden. Denn bei der Einkommensteuerveranlagung wird der Kinderbonus zusammen mit dem Kindergeld bei der Günstigerprüfung durch das Finanzamt berücksichtigt. (dpa)

Mehr zum Thema Leben und Stil